Brückentage 2012: Gute Planung, doppelter Urlaub

Für Brückenbauer werden die Zeiten 2012 bei der Urlaubsplanung wieder besser. Einige Feiertage liegen im kommenden Jahr deutlich günstiger als noch 2011. Für Christi Himmelfahrt gilt das natürlich nicht, dieser Feiertag fällt jedes Jahr auf einenDonnerstag.

Das neue Jahr bietet zahlreiche Möglichkeiten für Arbeitnehmer, die Feiertage mit Urlaubstagen zu kombinieren

Wer im kommenden Jahr Brückentage richtig nutzt, kann seinen Jahresurlaub fast verdoppeln. 2012 liegen die Feiertage so günstig wie lange nicht mehr. Der „Beobachter“ zeigt, wie Feiertage am besten „überbrückt“ werden können.
Arbeitnehmer können sich freuen: Während 2011 enttäuschte, was die Brückentage betrifft, fallen 2012 die meisten Feiertage auf einen Wochentag. Wer geschickt plant, kann viele freie Tage am Stück herausschlagen. An Schulen sind zahlreiche Brückentage im Rahmen der „beweglichen Ferientage“ frei. Wenn Eltern früh Urlaub einreichen, steht einem Familienausflug oder Kurzurlaub nichts mehr im Weg. Voraussetzung ist natürlich, man spricht sich mit Kollegen und Vorgesetzten ab, denn Brückentage sind beliebt.
Der 1. Januar 2012 fällt auf einen Sonntag. Dies ist der einzige bundesweite Feiertag, der auf einen Wochenendtag fällt. Den Rest des Jahres darf nach Herzenslust frei gemacht werden, zum Beispiel rund um das Osterwochenende: Aus vier Urlaubstagen werden zehn freie Tage am Stück. Der Tag der Arbeit am 1. Mai fällt auf einen Dienstag. Wer sich Montag und den Rest der Woche frei nimmt kommt inklusive der Wochenenden auf neun freie Tage bei vier eingesetzten Urlaubstagen. An Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam sind die Autobahnen erfahrungsgemäß voll, denn viele nutzen diese Feiertage für Kurztrips. Der Tag der Deutschen Einheit fällt 2012 auf einen Mittwoch.
´Allzu sparsam muss man 2012 mit den Urlaubstagen nicht haushalten, wenn man zwischen Weihnachten und Silvester frei haben möchte. Die Weihnachtsfeiertage fallen auf einen Dienstag und Mittwoch, Neujahr ist ebenfalls ein Dienstag. Aus sieben Urlaubstagen können 16 freie Tage werden, und man kann zwischen dem 22. Dezember bis 6. Januar die Füße hochlegen. Offiziell sind Heilig Abend und Silvester Werktage. Wenn also in Betriebsvereinbarungen oder im Tarifvertrag nichts anderes geregelt ist, müssen für diese beiden Tage, Urlaub geopfert werden. In manchen Unternehmen und Behörden gelten der 24. und der 31. Dezember als halbe Arbeitstage.