Bündnis 90 / Die Grünen fordern Baumschutzsatzung

Im Zusammenhang mit den Baumfällarbeiten im Stadtbgebiet hat sich nun auch die Fraktion / Bündnis 90 / Die Grünen eingeschaltet. Bereits vor genau einem Jahr hatte die Fraktion den Antrag in den Rat eingebracht, wieder eine Baumschutzsatzung für Seesen zu beschließen.

Der Antrag scheiterte seinerzeit bereits im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss am Widerstand der anderen Ratsfraktionen.
Die neuerlichen Fällungen im Stadtgebiet seien Anlass genug, das Thema nochmals von den Ratsgremien behandeln zu lassen. Bündnis 90 / Die Grünen hat daher erneut den Antrag eingebracht, die Verwaltung mit der Erarbeitung einer Baumschutzsatzung für das Stadtgebiet zu beauftragen.
Dabei gehe es nicht darum, die Eigentümer von Bäumen auf privaten oder öffentlichen Grundstücken zu bevormunden und jegliches Fällen zu verhindern, sondern die Schwelle für das Abholzen gesunder Bäume zu erhöhen und damit auch das Bewusstsein für den Wert der jeweiligen Pflanze zu schärfen.
Dort, wo das Abholzen auf Grund anstehender Investitionen unumgänglich ist, sollen adäquate Ausgleichs-maßnahmen den Verlust der pflanzlichen Substanz wenigstens kompensieren.
Selbstverständlich müsse die Stadt Seesen dabei ihrer Vorbild-wirkung Rechnung tragen und zukünftig den Eindruck vieler Bürgerinnen und Bürgern zerstreuen, dass in unserer Stadt oftmals zu leichtfertig mit alten Bäumen umgegangen wird.