„Bürger hat entschieden, Politik muss handeln“

Beim CDU-Bürgermeistertreffen in Seesen dabei: Michael Künzler (stellv. Landesvorsitzender der CDU Braunschweig), Dr. Oliver Junk (Oberbürgermeister aus Goslar), Henning Brandes (Direktor Zweckverband Braunschweig), Simone Kessner (Büroleiterin und Pers. Referentin OB Klingebiel), Frank Klingebiel (Oberbürgermeister der Stadt Salzgitter), Rudolf Götz, MdL und stellvertretender Landesvorsitzender CDU Braunschweig), Ulrich Stegemann (Kämmerer Stadt Braunschweig), Matthias Nerlich (Bürgermeister Gifhorn), Hein

Bürgerentscheid zur Großfusion Thema beim Bürgermeistertreffen im Städtischen Museum Seesen

Wie bereits kurz berichtet, trafen sich am Dienstag dieser Woche die Bürgermeister aus dem Bereich der Region Braunschweig, die der CDU angehören, zu einem Frühstück im Städtischen Museum Seesen. Die Einladung erfolgte vom Vorstand des CDU-Landesverbandes Braunschweig (Landesvorstand). Der stellvertretende Vorsitzende Rudolf Götz begrüßte die Gäste vor Ort.
Während der Zusammenkunft wurde festgehalten, dass für 2012 und 2013 die Kommunen, Landkreise und Städte und Gemeinden, die positive Finanzentwicklung sich bei den Haushalten vorteilhaft auswirken. Größere Wünsche der politischen Vertretungen in den Landkreisen und Städten sind aber nur erfüllbar, wenn die Kreisumlagen erhöht werden beziehungsweise die Gewerbesteuer angehoben wird. Thema war auch der Landtagswahlkampf. Da es hier natürgemäß um landespolitische Themen geht, bezog man sich auf die Interessen der HvB. Grundtenor war, dass ein Südkreis Osterode, Göttingen, Northeim nicht wünschenswert sei. Aufgrund der Entscheidung der Bürger im Landkreis Osterode für eine Ausrichtung auf den Landkreis Goslar, sprach man sich für eine klare, deutliche Haltung in dieser Angelegenheit aus. „Der Bürger hat entschieden, nun muss die Politik auch so handeln“. Vor Beginn erläuterte Seesens Bürgermeister Erik Homann das Städtische Museum. Ging kurz auf die Historie ein und lud alle Teilnehmer zu einem kurzen Rundgang nach der Sitzung ein. Naturgemäß waren die Gäste begeistert von der Ausstellung Steinway.