Bürgermeisterkandidatin Hanna Kopischke besucht die AWO

Einladung zum Kaffeenachmittag: „Gespräche mit allen Beteiligten unheimlich wichtig“

Seesen (bo). Nach dem Fachgespräch über die Entwicklung der Förderung des Ehrenamtes in Seesen mit dem AWO-Bundesvorsitzenden Wilhelm Schmidt führt Hanna Kopischke weitere Gespräche mit Vereinen und Verbänden.
„Um ein echtes Bild über die Tätigkeit der ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger in Seesen und über die geleistete Arbeit zu bekommen, sind mir die Gespräche mit allen Beteiligten unheimlich wichtig“, so Hanna Kopischke.
Nach dem Besuch unter anderem des Mehrgenerationenhauses, der Seesener Tafel, dem Arbeitskreis der Spätaussiedlerinnen, dem Bündnis für Familie und dem Städtischen Seniorenrat hatte die Bürgermeisterkandidatin der SPD eine Einladung der AWO-Seesen zum Kaffeenachmittag angenommen.
In den vielen Einzelgesprächen mit den zahlreich anwesenden Seniorinnen und Senioren wurden viele Themen angesprochen und diskutiert. Dabei setzte sich Hanna Kopischke dafür ein, dass für die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger entsprechend dem Grad ihrer gesundheitlichen Beeinträchtigungen die bisherigen Angebote in der Stadt Seesen, wie Lila Linie, Altenklubs, Seniorenveranstaltungen, ambulante soziale Dienste und Senioreneinrichtungen auch in Zukunft in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen.
Die an sie herangetragenen Wünsche für mehr Bänke in der Stadt, verbesserte Verkehrsanbindung der Stadtteile, Belebung der Geschäftswelt, die Prüfung ob nicht eine Fußgängerzone ausgewiesen werden könnte und eine Überprüfung der Fahrzeiten der Lila Linie versprach sie zu prüfen und dann mit in ihre Planungen einzubeziehen. Hanna Kopischke: „Wir, die SPD und ich als Bürgermeisterin, werden auch zukünftig die Einrichtungen der Seniorenbetreuung unterstützen.“ Die vorbildliche Arbeit des Seniorenbeirates, der kirchlichen Angebote, der LAB, der AWO und der Sozialverbände mit ihren Erfahrungen in der ehrenamtliche Arbeit gelte es auch in der Zukunft, durch die Einbeziehung schon in die Planungsabläufe, zu nutzen.