Bunter Heimatnachmittag „en français“

Harzklub-Zweigverein musste Traditionsveranstaltung ins Schützenhaus verlegen

Ein gut gefülltes Schützenhaus war zwar nicht der Ersatz für das Naturidyll am Neckelnberg. Da der Harzklub-Zweigverein Seesen seinen beliebten Heimatnachmittag aber nicht ins Wasser fallen lassen wollte, wurde dieser kurzfristig nach „Drinnen“ verlegt.Ausfallen lassen wollte der HZV die Veranstaltung vor allem nicht, weil die französische Gruppe „La Ruche“ eigens aus Carpentras nach Seesen gekommen war, um mit ihren Darbietungen die Gäste zu unterhalten. Und das taten sie denn auch mit Tänzen und musikalischen Einlagen. Begrüßt hatten die Besucher zunächst die Peitschenknaller und Horst Schiller, bevor auch Hubert Jahns zum Mikrofon griff und den französischen Freunden ein „Bienvenue“ entgegenbrachte. Dann war der Weg frei für das rund zweistündige Programm. Den Auftakt machten die Jugend- und Heimatgruppe auf der Bühne. Die Holzhacker ließen im Takt der Musik die Späne fliegen. Im weiteren präsentierte die Jugendgruppe unter der Leitung von Antje Große einen „Tag imWald“ – mit Liedern und kleinen Geschichten wurde das Tagwerk eines Fuhrmannes dargestellt.
Mit folkoristischen Tänzen präsentierte sich dann die Gruppe „La Ruche“, die einige Tage bei den Harzklublern in Seesen zu Gast war und sich bestens aufgenommen gefühlt hat.
Weiterer Höhepunkt eines für die Besucher kurzweiligen Sonntagnachmittages war der musikalische Auftritt des Feuerwehrmusikzuges aus Thüdinghausen, der den Heimatnachmittag 2010 ausläutete. Im nächsten Jahr soll dieser seine Fortsetzung finden, dann hoffentlich wieder vor dem Neckelnberg.