Busemann in Goslar

Bernd Busemann war in dieser Woche zu Besuch in Goslar, um sich gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Oliver Junk ein Bild von den Themen Welterbe, Quartiersentwicklung am Domplatz sowie dem Zustand der Stadtmauern im Kaiserpfalzgarten zu machen.

Entwicklung der Altstadt als große Chance

Der Präsident des Niedersächsischen Landtages, Bernd Busemann, besuchte am Donnerstag dieser Woche die Kaiserstadt, um sich ein eigenes Bild von den Themen Welterbe, Quartiersentwicklung am Domplatz sowie dem Zustand der Stadtmauern im Kaiserpfalzgarten zu machen. Bei seinem Besuch informierte sich der Landtagspräsident intensiv über die derzeitigen Bemühungen zur Entwicklung des Quartiers am Domplatz.

Die Initiative der Stadt Goslar, gerade vor der historischen Kulisse neue Weg zu gehen, begeisterte ihn.
Beim Rundgang durch den Pfalzgarten hob Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk das ehrenamtliche Engagement der Gruppe „Rettet den Pfalzgarten“ hervor, welche hier tatkräftig hilft, den Garten zu verschönern. Der Landtagspräsident zeigte sich begeistert vom Engagement der Freiwilligen und sagte seinerseits zu, die Frage der Sanierung der in Landeseigentum befindlichen Stadtmauern nochmals zu prüfen. Auch künftig wolle er für den Standort Harz werben, um unsere schöne Region zu unterstützen.
„Ich freue mich sehr, dass Herr Busemann sich die Zeit für einen Besuch in Goslar genommen hat, und bin glücklich zu wissen, dass wir bei den vor uns liegenden Herausforderungen auf eine breite Unterstützung zählen können“, so Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk am Rande des Treffens.