CDU eine einzige „Abteilung Attacke“

David McAllister.

Ministerpräsident McAllister sprüht beim Seesen-Besuch vor Ironie und Kampfeslust

David McAllister ist Anfang der Woche in Seesen, sprüht vor Ironie, verteilt jede Menge Breitseiten gegen die SPD, wettert gegen Sigmar Gabriel und allen anderen Sozialdemokraten und gibt sich siegessicher. Es ist Wahlkampf und der erste Mann im Lande Niedersachsen kommt am Montag nach Seesen, um seine Anhängerschaft scharf zu machen und um Stimmen zu werben. Der MP weiß: Es wird verdammt knapp werden, und unter Umständen muss er sich bald ein neues Betätigungsfeld suchen. Vor allem wenn die FDP nicht in den Landtag einzieht. Doch von Nervosität keine Spur. Im Gegenteil: Weit mehr als 250 Gäste, darunter nahezu ausschließlich Wähler der CDU, jubeln ihrem Minister, der von einem TV-Team begleitet wird, zu. McAllister nennt seinen „Mitbewerber“ Weil einen „Schlauschnacker“, der nur motzt und meckert. Mit dabei sind auch Rudolf Götz (Seesen) und Almut Broihan (Goslar), die als Kandidaten in ihren Wahlkreisen auf Wählergunst hoffen. Während Rudolf Götz die Verdienste seiner Partei für die Harzregion lobt, hält Ehefrau Edda das Plakat „I’M A MAC“ hoch. Der Wahlkampf in Niedersachsen hat seinen Höhepunkt also erreicht. Nebenbei nutzen Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Seesen den Auftritt McAllisters, um gegen die Privatisierung der Autobahn zu demonstrieren. Der hört sich das brav einige Sekunden an, lädt die Demonstranten ein, mit ins Bürgerhaus zu kommen. Doch kaum einer kommt mit...