CDU Seesen stellt Ratsliste vor

Die CDU-Stadtratskandidaten wurden kürzlich von der Mitgliederversammlung gewählt.

Stadtverbandsvorsitzende Sabine Wendt stellt bei Mitgliederversammlung auch das Wahlprogramm vor

Unter der Leitung der Stadtverbandsvorsitzenden Sabine Wendt, trafen sich die Mitglieder der CDU zu der besonderen Mitgliederversammlung zur Aufstellung der Kandidatinnen und Kandidaten für den Rat der Stadt Seesen.

Sabine Wendt ging bei ihrer Eingangsrede zunächst auf die wichtigsten Themen zur Kommunalwahl am 11. September 2016 ein. An erster Stelle stehe eine zukunftsweisende Familien- und Schulpolitik, erklärte sie. Wichtig ist hierbei der Erhalt aller vier Grundschulen. Ganztagsangebote weisen den Weg für Vereinbarung von Familie und Beruf. Die Krippen- und Hortplätze wurden massiv ausgebaut. Bei Bauplätzen gibt es einen Familienrabatt. Ständig ist auch die Betreuungszeit bei den Kindertagesstätten zu überprüfen. Der Morgen und der Abend sind oft ein Problem für berufstätige Eltern. Hierzu muss es Angebote der Kindergärten geben, so die Vorsitzende.
Wirtschaft und Arbeit stehen bei den Zielen ebenfalls ganz oben. Durch einen Wirtschaftsförderer werden sich neue Möglichkeiten ergeben. Ständig muss an der Verbesserung der Infrastruktur gearbeitet werden. „Die Innenstadt wird mit dem neuen Kinderspielplatz saniert, um auch für die nächsten Jahre attraktiv zu bleiben“, freut sich Wendt.
Die Bürgerfreundlichkeit sei für die CDU kein Selbstzweck, das Ehrenamt werde gerade im Bereich der Kultur rund um das Jacobson-Haus gefördert. Dazu gehört auch in den Ortsteilen und der Stadtmitte WLAN für Jedermann anzubieten. Damit Seesen eine Sportstadt bleibt, müssen Sporthallen und Freisportflächen erhalten und gepflegt werden. „Mit der Sehusa Wasserwelt haben wir ein hervorragendes Freizeitangebot. Eine ständige Fortentwicklung wird auch weiterhin garantiert“, ist sich Sabine Wendt sicher. Gerade die Feuerwehr genießt einen hohen Stellenwert. Bornhausen wird ein neues Feuerwehrgerätehaus erhalten. Erste Überlegungen für eine Modernisierung der Feuerwache in Seesen seitens der Feuerwehr werden von den Christdemokraten wohlwollend begleitet.
Sabine Wendt betonte, dass sie nicht alle Themen anschneiden konnte. Das Wahlprogramm der CDU liege aber nun vor. Es gehe jetzt darum, den Bürgern in Seesen zu vermitteln, im Wettstreit mit den politischen Mitbewerbern, dass die erfolgreiche Ratspolitik fortgesetzt werden sollte, so Wendt abschließend.
Der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion Rudolf Götz beleuchtete kurz die erfolgreiche Politik der CDU vor Ort in den letzten 15 Jahren. Trotz einer Einnahmekrise der öffentlichen Kassen, einer mittlerweile acht Jahre zurückliegenden Weltwirtschaftskrise war es möglich, das Gemeinwesen der Stadt weiter zu entwickeln. Es wurde nie das Ziel aus den Augen verloren, einen ausgeglichen Haushalt vorzulegen. Damit dies alles so bleibt, ist es wiederum gelungen, eine Liste der Frauen und Männern vorzulegen, die in der Lage sind auch in den nächsten Jahren die Geschicke der Stadt maßgeblich zu beeinflussen. Dies geht, so seine Worte, immer nur gemeinsam mit der Bevölkerung und der Verwaltung.

Wen die Christdemokraten nominiert haben lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 6. Juni 2016.