CDU verliert die Wahl

Rudolf Götz bleibte aber im Landtag vertreten

Jubel bei Rot-Grün, Trauer im Lager der CDU. Als am Wahlsonntag die ersten Hochrechnungen eintrudelten, da verschlug es den Anhängern der Christdemokraten fast die Sprache. „Das kann doch nicht wahr sein“, ärgerte sich Landtagskandidat Rudolf Götz im „Steinway“ über die vielen Stimmen, die von CDU-Wählern offenbar zur FDP gegangen sind. Die CDU ist die stärkste Partei im Land, hat die Wahl aber trotzdem verloren. Noch bitterer als die „Leihstimmen“ war indes die knappe Wahlschlappe, nachdem es zunächst so ausgesehen hatte, als könnte Schwarz-Gelb weiter regieren. Zumindest konnte Rudolf Götz sein Mandat im Landtag behalten. Die Freude darüber war aber eher verhalten – und Götz hatte sicherlich schon bessere Wahlabende verlebt als am 20. Januar 2013.