CDU/FDP-Gruppe fordert Kreisel für Ortseinfahrt

Straßenreparatur für den Abschnitt der Bundesautobahn Abfahrt Seesen

Immer stärker wird der Autobahnzubringer Seesen (B 243/248) durch den zunehmenden Verkehr belastet.

Insbesondere Lastkraftwagen nutzen gern die Abfahrt Seesen, um in Richtung Goslar und Salzgitter abzukürzen. Diese erheblichen Belastungen machen nunmehr eine Straßenreparatur für den Abschnitt der Bundesautobahn Abfahrt Seesen bis zum Ortseingang in Höhe der Shell-Tankstelle, notwendig. Die bestehende Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 km/h durch die desolaten Betonleitplanken ist ebenfalls ein Ärgernis.
Um auch für die Zukunft Nägel mit Köpfen zu machen, fordert nun die CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Seesen zu untersuchen, ob nicht an diesem Ortseingang ein „Kreisel“ gebaut werden sollte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Print-Ausgabe des Beobachters vom 16. Februar.