CDU/FDP-Gruppe fordert mehr Mittel für eine saubere und gepflegte Stadt

Die Innenstadtsanierung geht in Kürze zu Ende. Weil die finanziellen Aussichten gut sind, hat sich die CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Seesen dafür ausgesprochen, im Haushalt 2018 mehr Mittel für den Bauhof vorzusehen. (Foto: Jachira)

Ratsmehrheit will mehr Mittel für den Bauhof vorsehen

In den nächsten Wochen wird die Seesener Innenstadt mit dem Abschluss der Innenstadtsanierung in der mittleren Jacobsonstraße ihr Erscheinungsbild abrunden. Damit ist ein wesentlicher Beitrag zur Stadtverschönerung geleistet.
Durch die Konsolidierungsmaßnahmen zur Sanierung des Haushaltes der Stadt Seesen wurde auch bei diesem umfangreichen Sparprogramm beim Bauhof Personal gestrichen. Den Seesenern ist es indes ein großes Anliegen, ein gepflegtes und ordentliches Stadtbild vorzufinden, teilte Rudolf Götz im Anschluss an die jüngste Zusammenkunft der CDU/FDP-Gruppe mit.
Mit dem Halbjahresbericht für den Haushalt 2017, so Götz, sei erkennbar, dass die Stadt über mehr Haushaltsmittel verfügen wird, als zunächst geplant. Alle Daten weisen darauf hin, dass dies auch in den nächsten Jahren anhalten wird. Somit ist festzustellen, dass man sich wieder mehr leisten könne.
Die CDU/FDP-Gruppe schlägt daher vor, im Haushalt 2018 mehr Mittel für den Bauhof vorzusehen. Es ist daran gedacht, mit mehr Personal die Straßen und Grünanlagen der Stadt und der Ortsteile zu pflegen. Das bedeutet, dass frei werdende Stellen schnell wieder besetzt werden, aber auch neue dazukommen sollten.

Was weitere CDU-Überlegungen wären, können Sie in der gedruckten Ausgabe des „Beobachters“ vom 7. September 2017 nach lesen.