Christoph Görtler verabschiedet sich nach 21 Jahren

Vera Gadde, Renate Fleißig-Steckel, Christoph Görtler, Ute Lange und Petra Rothfuchs (v.l.n.r.).

Die Außenstellenleitung der Kreisvolkshochschule übernimmt Petra Rothfuchs

„Wachwechsel in Seesen nunmehr offiziell vollzogen“, so hieß es damals, und zwar am 5. September 1990, im Seesener „Beobachter“ als Christoph Görtler als neuer Außenstellenleiter der Kreisvolkshochschule Goslar offiziell begrüßt wurde. Bereits kommissarisch übernahm Christoph Görtler das Amt am 1. März 1990.

Seesen (hz). Nach nunmehr 21 Jahren übergibt Görtler seine ehrenamtliche Tätigkeit als Außenstellenleiter der Nachfolgerin Petra Rothfuchs, die bereits seit einigen Jahren als Dozentin an der Volkshochschule tätig ist.
Zur Verabschiedung Görtlers, der sein Amt Ende Februar niederlegen wird, waren die Volkshochschulleiterin Ute Lange, stellvertretende Volkshochschulleiterin und Programmbereichsleiterin, Renate Fleißig-Steckel, Geschäftsführerin in Seesen, Vera Gadde, und Petra Rothfuchs, Dozentin und Nachfolgerin Görtlers, gekommen um die besten Wünsche zu überbringen.
Ute Lange bedankte sich persönlich bei Christoph Görtler für die engagierte Arbeit und die kompetente Beratung, die Görtler in den gesamten 21 Jahren sehr ernst nahm. Seine sympathische Art sowohl auf Dozenten als auch auf Kursteilnehmer zuzugehen sei etwas ganz Besonderes gewesen – dies bestätigten auch die Zahlen der Teilnehmer, so Lange. Als Zeichen des Dankes überreichte sie Christoph Görtler ein kleines Geschenk für den wohlverdienten Ruhestand.
Renate Fleißig-Steckel, die zur Erinnerung das Programmheft aus dem Jahr 1990 mitbrachte, indem Christoph Görtler erstmalig als Außenstellenleiter erwähnt wurde, konnte sich noch sehr gut an den Beginn erinnern. Sie dankte Görtler für die angenehme Zusammenarbeit und wünschte ihm für den bevorstehenden Ruhestand alles Gute und ein wenig mehr Freizeit. Gleichzeitig ließ Fleißig-Steckel es sich nicht nehmen, Petra Rothfuchs herzlich zu begrüßen.
Christoph Görtler selber erklärte, dass es ihm nicht ganz so leicht fallen würde, nach so vielen Jahren zurückzutreten. Dennoch sei ein Wechsel von Zeit zu Zeit nötig und auch durchaus positiv. Das Petra Rothfuchs sich bereit erklärte das Ehrenamt zu übernehmen habe ihn besonders gefreut. Gemeinsam haben die beiden in den vergangenen Wochen zahlreiche Kurse besucht um sich bei den Kursteilnehmern, vor allem aber auch bei den Dozenten, zu verabschieden, beziehungsweise vorzustellen.
Petra Rothfuchs übernimmt ab dem 1. März kommissarisch die Außenstellenleitung. Offiziell wird sie dann im Sommer als neue Außenstellenleiterin vorgestellt werden.