Corinna Herzog – Auf zu neuen Ufern

Durchlief ihre zweijährige Ausbildung zur Redakteurin beim Seesener „Beobachter“: die aus Franken stammende Journalistin Corinna Herzog.

„Beobachter“-Volontärin nach zweijähriger Ausbildung bei der Tageszeitung verabschiedet

Am Dienstag dieser Woche verabschiedete sich Volontärin Corinna Herzog vom „Beobachter“. Nach zwei Jahren Ausbildung bei der Seesener Tageszeitung mit akademischen Aufenthalt im Journalisten-Zentrum Haus Busch im westfälischen Hagen wird die aus Mittelfranken bei Nürnberg stammende und frisch-gebackene Redakteurin nun neue Aufgaben annehmen. Wie diese aussehen werden, soll sich in Kürze zeigen, denn Corinna Herzog hat gleich mehrere Perspektiven, wie sie im Anschluss an ihr Volontariat ihre „Karriere” weiterführen möchte.
Das reicht beispielsweise von einer Stelle als TV-Redakteurin in Bayern bis hin zu einer längerfristigen Hospitanz bei VW in Mexiko. Gleichzeitig verabschiedete sie sich aus dem Ressort Bad Grund, mit dem sie betraut war. Ebenso betreute sie die live-Seite und war für die Wirtschaftsberichterstattung der Zeitung tätig. Zum Abschied beim „Beobachter“ gab es in der Redaktion neben Keksen und Kaffee auch herzliche Worte von Redaktionsleiter Ulrich Kiehne. Er und sein Stellvertreter Maximilian Strache wünschten der jungen Kollegin alles gute für die Zukunft.
Der Abschied ist indes noch nicht komplett vollzogen, denn Corinna Herzog versprach, im neuen Jahr noch einmal im Verlagshaus vorbeizuschauen, um sich dann bei allen Mitarbeitern der Tageszeitung mit leckerem Kuchen zu verabschieden.