Damenmeeting im Bürgerhaus

Zu einem Abend in netter Gesellschaft bei Wein und Zwiebelkuchen möchten die Veranstalterinnen des Damenmeetings wieder herzlich einladen. Es ist bereits das neunte Damenmeeting dieser Art unter dem Motto: „Es gibt nichts Gutes, es sei denn - man tut es.“ Das Meeting findet am Freitag, 16. November, um 19 Uhr, im „Bürgerhaus-Saal“ auf dem Jacobsonplatz in Seesen statt. Wie schon die letzten Male wollen die Damen nicht nur etwas Gutes für sich tun, sondern ein besonderes Projekt aus dem sozialen beziehungsweise kulturellen Bereich in der Region Seesen in der Art unterstützen, dass allen Gästen die Möglichkeit gibt, sich durch Geldspenden für die Einladung und den Abend zu bedanken. In diesem Jahr gehen die Spenden an die Seesener Horizont Hospiz Initiative. Diese ist im Jahre 2002 aus einem bereits mehrere Jahre bestehenden ökumenischen Arbeitskreis hervorgegangen. Ziel des Vereins ist es, die Themen Krankheit, Sterben, Tod und Trauer wieder stärker in das Bewusstsein zu bringen. Auch in Seesen ist die Arbeit der Hospizhelfer, die überwiegend im Verborgenen geschieht, sehr wenig im öffentlichen Bewusstsein verankert. Neben der ganz praktischen Arbeit an kranken und sterbenden Menschen ist auch die Öffentlichkeitsarbeit ein Anliegen des Vereins. Von daher wäre dieser Abend eine gute Möglichkeit, sich über diesen ehrenamtlichen Dienst zu informieren. Das Ehepaar Renate und Kurt Hoppe hat sich bereit erklärt, beim Damenmeeting über die Arbeit im Allgemeinen und speziell in Seesen zu berichten.