Damenmeeting im Zeichen beider Freibäder

Heike Hammer-Geries, Kerstin Richter und Kirsten Conzen hatten das Damenmeeting gemeinsam mit Christiane Homann organisiert. Letztere war beruflich verhindert.

13. Charity-Veranstaltung im Seesener Bürgersaal / Bis Mittag schon über 4.700 Euro gesammelt

Wenn Heike Hammer-Geries, Kerstin Richter und Kirsten Conzen auf der Bürgersaalbühne stehen, vor ihnen zahlreiche Frauen sitzen, dann ist Damenmeeting-Zeit.

Am Freitag trafen sich die Frauen in Seesen zur 13. Auflage. Bei dieser Charity-Veranstaltung werden Spenden gesammelt, die an einen guten Zweck in Seesen gehen. In diesem Jahr werden die Freibäder in Rhüden und Münchehof profitieren. „Viele gibt es heutzutage nicht mehr, doch die Möglichkeit schwimmen zu lernen, muss erhalten bleiben“, sagt Heike Hammer-Geries vom vierköpfigen Organisationsteam zu Beginn der Veranstaltung.
Traditionell dürfen die Vereine oder Organisationen ihr Projekt näher vorstellen, damit die Frauen einen Einblick bekommen, für was sie spenden. Für den TSV Rhüden, der das örtliche Freibad seit 1990 betreibt, sprach Günter Lawes, der sich ums Freibad kümmert. In den letzten Jahren standen kleinere und größere Reparaturen an. Vor der Eröffnung der diesjährigen Freibadsaison gingen die beiden Pumpenräder kaputt. Da die Lieferzeit des Ersatzteils sieben Wochen betrug, konnten die Rhüdener erst verspätet in die Saison starten. Zwischen 2.000 bis 4.000 Besucher zählt der TSV jedes Jahr. Die kommen aus Rhüden und den umliegenden Orten.

Den ganzen Artikel lesen Sie in der Ausgabe vom 14. November 2016.