Damenmeeting zugunsten der Hochwasseropfer

Das Seesener „Damenmeeting” hat Tradition. Am 17. November findet die Zusammenkunft im Jacobsonhaus statt. Dann wird wieder Geld für den guten Zweck gesammelt. (Foto: Archiv)

Spende soll für die vom Hochwasser geschädigten Menschen in Rhüden und Bornhausen verwendet werden

Es ist bald wieder so weit: auch in diesem Jahr findet in Seesen wieder ein Damenmeeting statt. In netter Gesellschaft bei Wein und Zwiebelkuchen treffen sich die Damen diesmal am Freitag, 17. November, um 18.30 Uhr, im großen Saal im Jacobson-Haus. Christiane Homann vom Organisations-Team erklärt im Vorfeld des 14. Damenmeetings gegenüber dem Seesener „Beobachter”: „Wie in den vergangenen Jahren unterstützen wir auch in diesem Jahr ein besonderes Projekt in der Region Seesen und bitten alle Gäste, sich durch Geldspenden für die Einladung und den Abend zu bedanken.” In diesem Jahr soll die Spende für die vom Hochwasser geschädigten Menschen in Rhüden und Bornhausen verwendet werden.
Die Bilder aus dem Juli sind immer noch sehr präsent. Der Dauerregen und die schweren Überschwemmungen haben erhebliche Schäden angerichtet und viele Familien schwer getroffen. Die Hilfsbereitschaft der Betroffenen untereinander und das überregionale Engagement vieler Freiwilliger war beeindruckend, jedoch bleibt noch eine Menge zu tun, heißt es in der Einladung zum Damenmeeting.
Über die aktuelle Situation und die nach wie vor benötigten Hilfen werden Pfarrerin Claudia Falkenreck-Wünsche und Pastor Johannes Koch berichten. Übrigens: Das Intiatorenteam mit Christiane Homann, Heike Hammer-Geries, Kerstin Richter, Kirsten Conzen wird in diesem Jahr erweitert durch Sabine Wendt und Andrea Melone.