Das Ende des Streiks naht

Erzieherinnen im Streik: Wenn es zu einer Schlichtung kommt, könnte der reguläre Betrieb ab Montag wieder aufgenommen werden.

Stadt Seesen hofft, dass die Kindergärten ab Montag wieder ihren Betrieb aufnehmen

Die städtischen Kindertagesstätten „Am Schulplatz“, „Am Spottberg“ und „St.-Annen-Straße“ sind seit dem 18. Mai wegen der umfangreichen Teilnehmerinnenzahl aus den drei Kitas erheblich vom Streik betroffen.

Kommunaler Arbeitgeberverband und Gewerkschaften haben immer noch keine Einigung erzielt. Die Stadt Seesen begrüßt aber, dass zwischen beiden Tarifparteien ein Schlichtungsverfahren vereinbart werden soll.
Mit der Schlichtung würde voraussichtlich ab Sonntag die Friedenspflicht gelten. Der Streik müsste ausgesetzt werden. Die Erzieherinnen würden dann ab Montag, 8. Juni, an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Der reguläre KiTa-Betrieb würde wieder aufgenommen werden. Alle Kinder könnten ab Montag von ihren Erziehungsberechtigten wieder zur gewohnten Zeit in ihre gewohnte Einrichtung gebracht werden.
Leider liegt der Stadt derzeit noch nicht vor, dass Seesen ab Montag definitiv nicht mehr vom Streik betroffen ist. Sobald diese vorliegt, erfolgt eine neue Information der Stadt, hieß es gestern in einer Mitteilung an den „Beobachter”.
Die Stadt Seesen hofft, auf eine nicht nur vorübergehende Aussetzung des Streiks, sondern auf ein dauerhaftes Streikende. Leider habe die Verwaltung keinen direkten Einfluss auf die Dauer des Streiks. Sie ist Mitglied im Kommunalen Arbeitgeberverband und die für eine Beendigung des Streiks relevanten Verhandlungen mit den Gewerkschaften werden auf der Verbandsebene für alle Kommunen einheitlich geführt. Daher könne nur an die Verhandlungsparteien appelliert werden, eine baldige dauerhafte Einigung zu erzielen.
Derzeit ist eine Rückzahlung von Gebühren oder ein Aussetzen der Gebührenpflicht nicht möglich. Es bestand und besteht weiterhin eine Pflicht der Erziehungsberechtigten zur Zahlung der Gebühren und die Stadt ist verpflichtet, die Gebühren einzuziehen.
Den politischen Vertretern der Stadt Seesen wird eine Lösung zur Gebührenrückzahlung nach Beendigung des Streiks im Sinne der Interessen der Eltern vorgeschlagen.
Die Stadt Seesen bedankt sich bei den Eltern für ihr Verständnis, für die mit der Schließung der vergangenen Wochen verbundenen Probleme und hofft auf ein dauerhaftes Streikende.