Das schönste Osterei liegt hinter dem „Fenster zum Harz“

Werbung für Seesen - Stadtmarketing-Chef Thorsten Scheerer, Fotograf Antonio Mateo und Beobachter Verlagsrepräsentant Wolfram Marx (von links) mit der neuen Einzelflaschen-Geschenkverpackung des Sehusa-Bieres. Seesener Ansichten, einmal anders verpackt. (Foto: bo)

Zur Seesener Gewerbe Ausstellung an diesem Wochenende wird es das „Sehusa Bier“ erstmals in repräsentativer Geschenkverpackung geben.

Stadtmarketing Seesen, Fotograf Antonio Mateo und Seesener Beobachter haben in enger Zusammenarbeit das Motto „Seesen – Fenster zum Harz“ umgesetzt und die von Mateo fotografierten Seesener Blickpunkte auf den in Hochglanzoptik produzierten Geschenkkarton gedruckt. Insgesamt sind es 8 Seesener Ansichten und ein weiteres Fenster, hinter dem das Etikett des Sehusa Bieres mit der Burg Sehusa zu erkennen ist. So wurde das Motto für die bevorstehenden Ostertage umgesetzt: „Das schönste Harzer Osterei muss nicht rund sein“.
Sicher ist: Historie braucht Zeit, doch hier eine kurze und durchaus positive chronologische Rückschau der letzten Sehusa-Monate: Das „Sehusa Bier“ schreibt derzeit durch die hohe Akzeptanz der Seesener eine kleine Erfolgsgeschichte. Davon haben Marketingleiter Andreas Schlüter vom Klostergut Wöltingerode, zu dem die Altenauer Brauerei gehört, und Wolfram Marx, Verlagsrepräsentant des Seesener Beobachter, nicht zu träumen gewagt. Als die beiden 2013 bei einer Brauereibesichtigung in der Altenauer Brauerei über die Seesener Brautradition mit der alten Felsenkeller-Brauerei und dem „Aecht Sehusensch“ sprachen, wurde eine Idee geboren. Daraus entwickelte sich schon bald der Gedanke, für Seesen wieder ein eigenes Bier zu brauen. Als Bürgermeister Erik Homann bei seiner Neujahrsansprache die Produktion des „Sehusa Bieres“ ankündigte und der Seesener Beobachter als Produzent die Gesamtverantwortung und das Risiko auf sich nahm, war die Entscheidung gefallen. Eine Geschmacksfindungskommission hatte sich Mitte 2014 auf ein naturtrübes Bier geeinigt, was dann am 27. September 2014 beim 1. Seesener Bierfest als „Sehusa Bier“ geboren wurde. Seitdem hat es im Seesener Einzelhandel als Flaschenbier einen festen Freundeskreis gefunden. Die Altenauer Brauerei zeigt sich dabei als zuverlässiger Partner, auch wenn es um die Fassbierabfüllung für das Restaurant „Zum alten Fritz“ geht. Nur hier können die Gäste das Sehusa Bier exklusiv vom Fass genießen.
Erstmalig zur Seesener Gewerbe Ausstellung kann die besondere Geschenkidee der Einzelflaschenverpackung am Stand des Seesener Beobachter in Halle 3 erworben werden. Da der Seesener Beobachter in diesem Jahr 140 Jahre alt wird, hat er sich für die Sehusa Bier-Freunde ein paar besondere Zugaben beim Kauf von mehreren Einzelkartons einfallen lassen. Auch ein besonderer 6er-Träger (5xSehusa Bier + 1x Jubiläumsglas) wird am Stand zu erhalten sein.