Demenzfreundliche Kommune Seesen

Auftaktveranstaltung zu einer demenzfreundlichen Stadt am 19. März

Die Stadt Seesen möchte mit dem paritäischen Wohlfahrtsverband Seesen und verschiedenen Netzwerkpartnern eine demenzfreundliche Kommune werden. Daher wird zur Auftaktveranstaltung „Demenzfreundliche Kommune Seesen“ am Mittwoch, 19. März, von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr in den Bürgersaal der Stadt Seesen eingeladen.

Das Ziel einer demenzfreundlichen Kommune ist es, dass Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen Verständnis, Wertschätzung und Unterstützungsbereitschaft entgegen gebracht wird. So weit wie möglich sollen Erkrankte ganz selbstverständlich am gesellschaftlichen Leben vor Ort teilhaben können.
Mit dem HilDe Projekt (Hilfen bei Demenz) des Paritäischen und Initiativen anderer Anbieter wurden dafür schon erste Grundlagen in Seesen geschaffen. Daran soll nun angeknüpft werden und so sollen zukünftig über das Jahr verteilt verschiedene Veranstaltungen und Aktionen durchgeführt werden, um aufzuklären, zu sensibilisieren, Verständnis zu fördern und Berührungsängste abzubauen. Der Startschuss für dieses Projekt fällt somit bei der Auftaktveranstaltung am 19. März.
Bürgermeister Erik Homann und der Geschäftsführers des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Seesen werden alle Interessierten begrüßen. Den Auftakt dieser Veranstaltung bietet dann ein Vortrag der 1. Kreisrätin des Landkreises Goslar, Kathrin Weiher, zum Thema „Demenz im Landkreis Goslar“. Danach referiert Gertrud Terhürne von der Gerontopsychiatrischen Beratungsstelle ambet e.V. Braunschweig über das Thema „Demenzfreundliche Kommune – Was ist das?“. Das Kulturelle rahmenprogramm „Wundertüte“ wird präsentiert vom Seniorentheater aus Braunschweig.
Anmeldungen sind auf Bitten der Stadt bis Mittwoch, 12. März, bei Sabine Rocke unter der Telefonnummer (05381) 75211, per Fax unter (05381) 75123, oder per Mail bei rocke@seesen.de abzugeben.
Das Projekt wird unterstützt von den Asklepios Kliniken Schildautal, der AWO, der Horizont-Hospizinitiative Seesen, dem Landkreis Goslar und ambet (Ambulante Betreuung hilfs- und pflegebedürftiger Mensche) sowie dem Lions-Club Seesen Osterode und Roswitha von Gandersheim, dem Seesener „Beobachter“, der Seniorenwohnanlage am Schildberg des St. Vitus sowie der Volksbank in Seesen, der Alzheimer-Gesellschaft Braunschweig, dem Stadtmarketing Seesen, dem Seesener Seniorenrat und der Baugenossenschaft „Wiederaufbau“.