Den „Steinway-Trail“ erkundet

Die Erkundungstour auf dem „Steinway-Trail“ war für alle Teilnehmer mit viel Spaß verbunden. (Foto: bo)

Teilnehmer des Austauschsprogramms des „Lions–Clubs“ Seesen lernen Henry E. Steinway näher kennen

Das internationale Austauschprogramm des Lions-Clubs Seesen ist im vollen Gange.

21 Teilnehmern und Teilnehmerinnen aus zwölf Ländern wurde es ermöglicht an diesem Programm teilzunehmen.
Die Jugendlichen, die zwischen 16 und 21 Jahren sind, können drei Wochen lang Deutschland erkunden und das alltägliche Leben der Deutschen kennenlernen.
Davon verbringen die Teilnehmer insgesamt acht Tage bei Gastfamilien in Seesen und Umgebung, die sich freiwillig gemeldet haben einen oder mehrere Jugendliche aufzunehmen, damit sie das deutsche Leben hautnah miterleben können. In den drei Wochen war auch eine dreitägige Reise nach Berlin geplant und im Anschluss ein zehntägiger Aufenthalt im Jugendgästehaus in Osterode.
Am Sonntag nun hatten die Gäste die Möglichkeit die Natur und einen Teil der Geschichte von Henry E. Steinway zu erleben. Hierbei wurde unter der Führung von Rudolf Bakker aus Seesen eine erlebnisreiche Wanderung auf dem „Steinway-Trail“ unternommen, der bekanntlich von Wolfshagen nach Seesen führt. Anschließend konnten sich die Teilnehmer während einer kurzweiligen Präsentation über Henry E. Steinway von Museumsleiter Friedrich Orend im „Städtischen Museum“ erholen und Energie auftanken. Ein weiteres Highlight war dabei natürlich das kleine Konzert, welches von einer der Teilnehmerinnen aufgeführt wurde.
Letztendlich waren alle von dem Programm, den Erlebnissen und den vielen Eindrücken erschöpft, aber dennoch vollkommen zufrieden fuhren die Jugendlichen wieder mit dem Bus nach Osterode. Auch weiterhin werden die internationalen Gäste viel erleben und Kennenlernen und hoffentlich „viel“ mitnehmen können. Dank des „Lions–Clubs“ Seesen und den engagierten Gastfamilien wurde diese Abenteuerreise den Teilnehmern ermöglicht.