Der BUND schnürt ein neues Bildungspaket

BUND-Projektleiterin Janina Philipp (rechts) mit den Teilnehmern vor dem „Haus der Natur" in Bad Harzburg. Zu den Teilnehmern gehörten Mitarbeiter des „Haus der Natur“, Ranger sowie Umweltbilder des Nationalparks. (Foto: BUND)
 
Der BUND engagiert sich seit 2004 für den Schutz der stark gefährdeten Samtpfoten. (Foto: BUND / T. Stephan)

Wildkatze, Wald und biologische Vielfalt / Die Kampagne wird von EU und Bingo-Stiftung unterstützt

Seesen/Bad Harzburg (bo). Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V., Landesverband Niedersachsen, hat gestern im Haus der Natur in Bad Harzburg sein neues, umfangreiches Bildungspaket rund um die Themen Wildkatze, Wald und biologische Vielfalt vorgestellt. Umweltbildner, Pädagogen und Ranger haben in einem Workshop gelernt, wie sie mit ihren jeweiligen Gruppen die Materialien anwenden können.
Das BUND-Bildungspaket besteht aus drei Komponenten: Biodiversitäts-Kisten für Exkursionen in den Wald, Unterrichtsmaterialien mit dem Titel „Bildung für die Katz“ und eine wissenschaftliche Mitmach-Aktion. Die Unterrichtsmaterialien „Bildung für die Katz“ können entweder in den Unterricht eingebunden oder mit Hilfe des Kapitels „Kinderakademie“ kompakt im Rahmen von Projektwochen genutzt werden. Die Biodiversitäts-Kiste ist für den Einsatz im Freien, vor allem im Wald, konzipiert.
Drei Biodiversitäts-Kisten werden künftig im Harz im „Haus der Natur“ in Bad Harzburg, im Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus sowie im Nationalpark-Haus St. Andreasberg bereitstehen. Mit diesen Kisten können Kinder und Jugendliche ab sofort spannende Entdeckungstouren ins Reich der Wildkatze unternehmen. „Obwohl die Wildkatze im Harz lebt, bekommen Waldbesucher sie kaum zu Gesicht. Mit den Aktionen der neuen Kiste wie Gipsspur-Gießen, Trittsteinspiel und Waldanalyse können die Kinder die Katzen spielend kennenlernen“, sagt die BUND-Projektkoordinatorin Janina Philipp.
Ist die Wildkatze ein weggelaufener Stubentiger? Wonach riechen Lockstöcke? Was haben Wildkatzen und Frösche gemeinsam? Solchen Fragen können Kinder und Jugendliche auf die Spur gehen, gemeinsam mit Mitarbeitern vom „Haus der Natur“, vom TorfHaus und vom Nationalpark-Haus St. Andreasberg. Mit im Gepäck: ein Wildkatzenschädel, Bestimmungsbücher, Plüschtiere, ein Trittsiegel-Stempel und vieles mehr. Dann wird im Wald gerätselt, geschnuppert, geschlichen, gestaunt und viel Neues gelernt. Die von den niedersächsischen Landesfors­ten und dem Nationalpark geführten Häuser bieten in Zukunft eigene Erlebnis-Aktionen zur Wildkatze mit der BUND-Kiste an.
Interessierte Pädagogen können kostenlos einen Materialrucksack ausleihen, der Teil der Biodiversitäts-Kisten ist, und selbst mit einer Gruppe den Wildkatzen-Lebensraum erfahren. Ausführliche Anleitungen und Hintergrundinformationen helfen beim unkomplizierten und flexiblen Einsatz des Kistenmaterials vom Kindergarten bis zur Sekundarstufe 2.
Weitere Informationen zum Bildungspaket, Materialien zum Herunterladen und Bestellmöglichkeiten gibt es im Internet unter: www.bund-­niedersachsen.de/wildkatze Hinzukommen wird noch eine Computersimulation namens „Katz und Maus“.
Das Bildungspaket wurde im Rahmen der BUND-Kampagne „Biotopvernetzung – Netze des Lebens“ entwickelt. Der BUND setzt sich seit vielen Jahren für den Schutz der bedrohten Wildkatze ein, denn die scheuen Tiere leiden unter der Zerschneidung der deutschen Wälder durch Straßen, Siedlungen und die Landwirtschaft. Die Kampagne wird mit EU-Mitteln im Rahmen des Programms LIFE+ und von der Bingo-Umweltstiftung gefördert.