Der große Ansturm auf die Bornhäuser Bauernpfanne

Einen großen Ansturm gab es erwartungsgemäß auf die „Bornhäuser Bauernpfanne“.

Hunderte beim traditionellen Kartoffelfest des CDU-Ortsverbands

„Heiß auf Kartoffeln“ waren am Sonntag nicht nur die Bornhäuser, sondern auch eine große Zahl von auswärtigen Gästen. Bei bestem Spätsommerwetter gab es für sie nur ein Ziel: den Dorfplatz des 1000-Seelen-Ortes. Nach einer Pause im vergangenen Jahr verwöhnte der CDU-Ortsverband hier beim traditionellen Kartoffelfest mit allerhand leckeren Gerichten und einem bunten Rahmenprogramm.

Von Karsten Knoblich

Bornhausen. Offiziell eröffnet wurde das Fest „rund um die tolle Knolle“ am späten Vormittag vom Vorsitzenden des CDU-Ortsverbandes, Dieter Pietzonke. Ganz besonders begrüßte er Ortsbürgermeister Jürgen Kühl, den CDU-Landtagsabgeordneten Rudolf Götz, den Ersten Stadtrat Erik Homann und den 1. Stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Seesen, Jürgen Ebert – um nur einige zu nennen. Sogar eine kleine „Abordnung“ aus Seesens englischer Partnerstadt Wantage ließ sich einen Abstecher nach Bornhausen nicht nehmen. Pietzonke dankte bei dieser Gelegenheit allen Helfern und Spendern, die zum Gelingen des Kartoffelfestes beigetragen hatten.
Nicht nur der Ortsbürgermeister, sondern auch Erik Homann lobte das freigesetzte Engagement. „Kartoffel und ich, das passt hervorragend zusammen“, bekannte der Erste Stadtrat mit Blick auf den elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb. Rudolf Götz indes versprach, sich im Rahmen der gebotenen Möglichkeiten für den Erhalt der „Schäferhofbrücke“ einzusetzen.
Was die sonntäglichen Gaumenfreuden betraf, so kamen unter anderem goldbraune Kartoffelpuffer mit Apfelmus, Kartoffelsalat wahlweise mit Harzer Schmor- oder Bockwurst, Kartoffelsuppe sowie der Klassiker, die „Bornhäuser Bauernpfanne“, auf den Tisch. Für den guten Ton im Verlauf des Kartoffelfestes zeichnete auch dieses Mal der Musikverein von 1901 aus Rhüden verantwortlich. Das Ensemble hatte sogar ein Geburtstagsständchen für den Ortsbürgermeister mit im Gepäck.
Zum festen Bestandteil des Bornhäuser Kartoffelfestes gehören die Exponate der Hobbykünstler. So auch diesmal. Angeboten wurden beispielsweise farbenfrohe Holzarbeiten, schmucke Tonwaren und herbstliche Blumengestecke sowie Kräuterlikör, selbst gemachte Konfitüre und Landwurst frisch vom Hofladen. Auch beim Nachwuchs kam keine Langeweile auf. Die Kinder konnten sich beim Kegeln und Zielwerfen oder unter Aufsicht der Ortsfeuerwehr beim Zielspritzen die Zeit vertreiben. Dass es an den einzelnen Stationen süße Belohnungen gab, versteht sich wohl von selbst. Und wer sich für den bevorstehenden Winter eindecken wollte, der konnte in größeren Mengen Kartoffeln und auch Kürbisse einkaufen beziehungsweise ordern.