Der Harz – das grüne Herz

Traditionspflege: In passenden Trachten wurde das Harzer Brauchtum gepflegt.

Harzklub-Zweigverein Seesen begrüßt mehr als 300 Gäste beim jüngsten Heimatnachmittag

Der Harz gehört zu den abwechslungsreichsten deutschen Landschaften. Aber nicht nur die Naturschönheiten des Nationalparks begeistern. Auch das reiche Brauchtum, Feste wie die traditionelle Walpurgisnacht auf dem Brocken, ruhige Heilbäder, hübsche Städte, spannende Museen, die stolze Bergbaugeschichte und vieles mehr ziehen Besucher in ihren Bann.

Jede Menge alte und neue Bräuche hat der Harz zu bieten – und damit das so bleibt, ist der Harzklub-Zweigverein Seesen Jahr für Jahr bemüht, die Traditionen fortleben zu lassen und Jung und Alt für diese wunderschöne Region zu begeistern.
Nicht zuletzt aus diesem Grund hatten sich die Verantwortlichen des Vereins auch in diesem Jahr wieder bemüht, ein stimmiges Programm beim Heimatnachmittag auf die Beine zu stellen – mit Erfolg. Das Wetter am vergangenen Sonntag hätte besser nicht sein können: strahlender Sonnenschein und das umfangreiche Rahmenprogramm lockten zahlreiche Besucher zur Wandererhütte Neckelnberg. Schon kurz nach dem Startschuss um 14 Uhr war der Parkplatz rappelvoll und das reichhaltige Kuchenbuffet heiß begehrt. Bei einer Tasse frischen Kaffee und selbstgebackenen Kuchen ließen es sich die Besucher gut gehen. Aber auch die Schlange am Grillstand wollte nicht abreißen – wer es lieber herzhaft mochte, genoss ein kühles „Blondes“ und eine köstliche Bratwurst in der Sonne.
Zu Beginn der Veranstaltungen begrüßte der 1. Vorsitzende Horst Schiller die Mitglieder, Freunde und Besucher, bevor auch Bürgermeister der Stadt Seesen und Vereinsmitglied Erik Homann einige Worte an die Gäste richtete.
Erstmals in diesem Jahr wurden der Heimatnachmittag und das traditionelle Jugendfest zusammen an der Wandererhütte zelebriert. Diese Zusammenlegung kam bei den Besuchern ausgesprochen gut an und soll in den nächsten Jahren in dieser Form fortgeführt werden. Somit versprach das bunte Programm nämlich nicht nur Unterhaltung für die ältere Generation, auch für die jungen Gäste wurde einiges geboten.
Nach dem Auftakt durch die Jugend- und Heimatgruppe unter der Leitung von Antje Große gestalteten der Harzklub-Zweigverein Lutter, die Tanzmäuse des Tanzclubs Blau-Gold aus Seesen, die Tanzsportgruppe des MTV Bornhausen sowie des MTV Bornum und der Musikverein Rhüden den traditionsreichen Nachmittag mit.
Im Gespräch mit dem „Beobachter“ zeigte sich Horst Schiller mit dem Verlauf des Heimatnachmittags sehr zufrieden. Das hervorragende Sommerwetter und das abwechslungsreiche Programm hatten mehr als 300 Besucher angelockt.