„Der MTV Seesen ist topfit im 150. Lebensjahr!“

Andrea Wilhelm-Opel (links) und Rolf Meyer (rechts) mit den geehrten Mitgliedern Andreas Kirsche, Gerhard Beddig, Ursula Müller, Ingrid Rangius und Albert Gründler.
 
Innenminster Uwe Schünemann (rechts) überreichte dem MTV-Vorsitzenden Kai Labenski die „Sportplakette des Bundespräsidenten“; die Urkunde wurde noch von Christian Wulff signiert.

Innenminister Uwe Schünemann überreicht die „Sportplakette des Bundespräsidenten“ / Festakt im Zirkuszelt

Von Gerd Jung, Seesen

Manege frei!“ hieß es am Samstagabend im Zirkuszelt vor dem Städtischen Museum. Anlässlich seines 150-jährigen Jubiläums hatte der MTV Seesen zum großen Festakt eingeladen – und: Die Einladung verhallte nicht ungehört. Kai Labenski, seines Zeichens 1. Vorsitzender des aktuell 1801 Mitglieder zählenden Jubelvereins, konnte zahlreiche Persönlichkeiten aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens willkommen heißen. Sein besonderer Gruß galt zunächst den Repräsentanten aus der Politik, nämlich Innenminister Uwe Schünemann, den Landtagsabgeordneten Petra Emmerich-Kopatsch (SPD) und Rudolf Götz (CDU) sowie Landrat Stephan Manke und Seesens Bürgermeister Erik Homann. Ferner gab Labenski seiner Freude über die Anwesenheit der MTV-Ehrenmitglieder Ingrid Rangius, Anneliese Hillebrecht, Albert Gründler und Hildegard Bischoff Ausdruck und rückte darüber hinaus die MTV-Sponsoren (Volksbank Seesen, Braunschweigische Landessparkasse, Pülm-Reise und ein Gesundheitsdienstleister, der ungenannt bleiben möchte) ins rechte Licht.
Anschließend enterte Matthias Liedtke, der als Sportwart im Vorstand des MTV Seesen fungiert, die Bühne und führte als gut aufgelegter Moderator durch das kurzweilige Programm, das nach dem musikalischen Opening durch das Sinfonische Blasorchester und der offiziellen Begrüßung gleich mit einem Highlight, und zwar mit dem Grußwort von Uwe Schünemann, begann. Der Innenminister gratulierte im Namen der Landesregierung zu diesem „schönen Geburtstag“, auf den der MTV Seesen mit Fug und Recht sehr stolz sein könne. „Die Altvorderen“, befand Schünemann, „haben Großartiges geleistet“, und deren Nachfolger hätten den Verein allen Tiefen, die es in Folge der beiden Weltkriege gegeben habe, zum Trotz in fantastischer Weise weiterentwickelt und so die Weichen für eine gedeihliche Zukunft gestellt – Schünemann wörtlich: „Der MTV Seesen ist bestens aufgestellt und topfit im 150. Lebensjahr!“ Der Minister würdigte insbesondere das Engagement des MTV in Sachen Integration und bezeichnete die Aktivitäten, die sowohl für die Kinder als auch für die in die Jahre gekommenen Bürgerinnen und Bürger freigesetzt würden, als vorbildlich. Dass der MTV Seesen so gut aufgestellt sei, unterstrich Schünemann weiter, sei den ungezählten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern zu verdanken. Er setze sich deshalb dafür ein, den „Ehrenamtlichen“ verstärkt Vertrauen und Unterstützung zuteil werden zu lassen, und eine „überbordende Bürokratie“ zu beseitigen. Zum Schluss seiner Ausführungen überreichte er Kai Labenski die „Sportplakette des Bundespräsidenten“. Damit, so Schünemann, würden die Verdienste des MTV Seesen um die Pflege und die Entwicklung des Turnens respektive des Sportes gewürdigt. Die Urkunde zur Plakette wurde noch vom ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff unterzeichnet.
Der Vater des jüngsten Mitglieds des MTV Seesen (Anton), Erik Homann („Er hat sich heute Nacht zum ersten Mal gedreht!“), meinte, die Gründer des MTV wären stolz, wenn sie sehen könnten, was aus „ihrem Verein“ geworden sei. Der Männerturnverein habe eine hervorragende Entwicklung genommen und offeriere heute den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Seesen ein breit gefächertes Angebot, um Geist und Körper fit zu halten.
Rolf Meyer gratulierte dem MTV im Auftrag des Landes- und Kreissportbundes, bescheinigte dem Verein eine „ausgezeichnete Jugendarbeit“ und überreichte dem 1. Vorsitzenden im Schulterschluss mit seiner „Assistentin“ Andrea Wilhelm- Opel Ehrengaben. Zudem zeichnete Meyer Ursula Müller, Gerhard Beddig, Ingrid Rangius, Albrecht Gründler und Andreas Kirsche mit der Goldenen Ehrennadel des Landessportbundes Niedersachsen aus. Mario Melone übergab für den Stadt­sportring ein „Flachgeschenk“, und namens des Deutschen-Skiverbandes ehrten dessen Vertreter, H. Lange und H. Schulze, den MTV mit dem „Goldenen Ski“.
Prof. Dr. Michael Koch gelang in seiner mit vielen his­torischen Bildern unterlegten Festrede das Kunststück, die verflossenen 150-MTV-Jahre in 30 Minuten aufzuarbeiten. Ein unterhaltsamer Vortrag, der die Ereignisse, die zwischen den einzelnen Jubiläen des MTV in die Annalen der Geschichte eingingen, beleuchtete. Kochs Präsentation, in der auch Kuriositäten nicht fehlten, wurde mit standing ovations gefeiert. Eine ausführliche Rückschau aus der Feder von Prof. Dr. Koch ist im Jubiläumsheft zu finden.