Der Person Maria musikalisch und emotional begegnen

Die drei Solisten Geraldine Zeller, Olivia Jeremias und Helge Burggrabe.

Konzert am 14. Oktober in der Stiftskirche Bad Gandersheim mit Lichtkunst

Mit einem Marienkonzert setzen Helge Burggrabe und Martin Heubach ihre erfolgreiche künstlerische Arbeit fort. „Maria – Musik, Sprache, Raum, Lichtkunst“ ist das Konzert am Sonntag, 14. Oktober, um 18 Uhr (Einlass: 17 Uhr) in der Stiftskirche Bad Gandersheim überschrieben. Wie bereits bei den Projekten „Konzert der Stille“ (2010) und „Jehoschua“ (Dommusiktage 2011) wird der Dom mit Musik und Lichtkunst auf besondere Weise in Szene gesetzt und für das Publikum zu einem Konzerterlebnis für alle Sinne.
Wer ist Maria? Kaum eine andere Figur der abendländischen Kultur hat Dichter und Komponisten mehr angeregt, sich mit ihr zu beschäftigen und die Dramatik ihrer Biografie auszuloten. Das Konzertprogramm von Helge Burggrabe und Martin Heubach versucht, durch die Schichten der Projektionen hindurch der Person Maria zu begegnen: Was könnte in ihr vorgegangen sein in Augenblicken größter Freude und tiefster Trauer? Die Marienvertonungen aus unterschiedlichen Epochen bewegen sich daher zwischen Marias Jubelgesang „Magnificat“ und ihrer Klage unter dem Kreuz „Stabat Mater“. Gregorianische Marienhymnen der Hildegard von Bingen werden ebenso zu hören sein wie Kompositionen von Claudio Monteverdi, Johann Sebastian Bach, Anton Bruckner, Edvard Grieg, Franz Lachner, Arvo Pärt, Helge Burggrabe.
Ausführende sind die Sopranistin Geraldine Zeller, die Cellistin Olivia Jeremias, das Vokalensemble Résonance Vocale unter der Leitung von Martin Heubach, der Lichtkünstler Michael Suhr sowie Helge Burggrabe als Flötist.
Dem Raum kommt bei diesem Konzertprogramm eine große Bedeutung zu: Die Künstler werden den gesamten Kirchenraum mit einbeziehen, ändern ihre Spielpositionen und ermöglichen so dem Publikum ein besonderes akustisches Raumerleben. Die Architektursprache wird durch eine dezent eingesetzte Lichtkunst unterstützt, so dass auch auf visueller Ebene eine Hommage an den jeweiligen Kirchenbau entsteht, die ganz neue und überraschende Sichtweisen ermöglicht.
Karten zu 12, 18 und 24 Euro im Vorverkauf sind erhältlich unter www.dommusiken.de, ebenso telefonisch unter (05382) 981612 oder in der Kartenzentrale der Stadt Bad Gandersheim.