Der PS.Pfad – seit dem 25. Juli in der Einbecker Innenstadt

Fast zwei Jahre dauerten Planung und Realisierung – nun wurde er am 25. Juli anlässlich des 1. Geburtstags des PS.SPEICHER der Öffentlichkeit übergeben: der neue PS.Pfad.

Was ursprünglich als Projektidee unter dem Arbeitstitel „Saal Null“ von Studentinnen und Studenten der HAWK Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst aus Göttingen zu Papier gebracht wurde, landete dann ganz schnell auf unserer Umsetzungsliste, beschreibt Marketingleiter Alexander Kloss die Entwicklung. Zusammen mit Mitarbeiterin Janina Regenhardt und der bewährten Zwickauer Agentur ö_konzept sowie in enger Verzahnung mit dem Bauamt, mit dem StadtMuseum sowie mit Einbeck Marketing und der Touristinformation entstand in einer beispiellosen Gemeinschaftsarbeit eine ganz neue touristische Besucherführung durch die Einbecker Altstadt. Der PS.SPEICHER mit dem Hotel FREIgeist Einbeck bildet dabei den Startpunkt für einen spannenden Spaziergang durch Einbeck, bei dem moderne Edehlstahl-Schilder mit Stadtplänen und Informationen zur Historie Einbecks die Touristen auf eine Reise in die Vergangenheit entführen. Der vorläufige Endpunkt, wie sein Pendant am Kornhaus ebenfalls beleuchtet, liegt direkt im Herzen der Stadt, an der Marktkirche.
Die Stadt Einbeck beteiligt sich mit dem StadtMuseum und RadHaus sowie mit der Archäologischen Denkmalpflege ebenfalls an dem Projekt: so gibt es beispielsweise an der sanierten Brücke am Tiedexer Tor ein Bronzegussmodell des ehemaligen Stadttores zu bestaunen. Selbst Sehbehinderte können so erfühlen – und mittels Brailleschrift auch erlesen – wie die Befestigung Einbecks im Spätmittelalter aussah.
Unserem Ziel, den PS.SPEICHER näher an die Innenstadt heranzurücken, und unsere Besucher sowie die Gäste des künftigen Hotels auf die weiteren spannenden Entdeckungsmöglichkeiten in Einbeck hinzuweisen, kommen wir damit einen großen Schritt näher, freut sich Kloss.
Diese Vernetzung ist dem Team des PS.SPEICHER um Stifter und „Motor“ Karl-Heinz Rehkopf enorm wichtig. Insbesondere soll mit dem PS.Pfad auch die Kooperation mit dem Einbecker StadtMuseum sowie der Touristinformation weiter ausgebaut werden.