Der Termin fürs nächste Jahr steht

75 Kinder und Jugendliche nahmen am diesjährigen Fußballcamp in Rhüden teil. Es ist bereits das fünfte Mal, dass der „Beobachter“ die Fußballschule von Hannover 96 auf das Gelände des FC Rot-Weiß Rhüden holte. Organisiert wurde die Veranstaltung vor Ort vom FC Rot-Weiß.
 
Sichtlich geschafft aber richtig glücklich nahmen die Kinder Preise und Pokale bei der Siegerehrung entgegen. Cheftrainer Holm Mauritz lobte die 75 Teilnehmer für ihre hohe Leistungsbereitschaft.

Organisations- und Trainerteam zieht positive Bilanz der „Beobachter“-96-Fußballschule

Es war heiß, es war sogar sehr heiß am langen Pfingstwochenende während in Rhüden die bereits fünfte 96-Fußballschule über die Bühne ging, die auch in diesem Jahr von der Seesener Tageszeitung „Beobachter“ präsentiert und vom FC Rot-Weiß Rhüden vorbildlich organisiert wurde. Die Kinder schienen von den sommerlichen Temperaturen aber eher weniger beeindruckt, für sie stand erneut das pure Fußball-Vergnügen im Vordergrund.
Denn auch in diesem Jahr war die 96-Fußballschule mit einem prominenten Trainerteam (der „Beobachter“ berichtete) angereist, das sich erstklassig um die Ausbildung der jungen Nachwuchskicker bemühte.
Schon bei der Eröffnung am Freitagmittag machte Cheftrainer Holm Mauritz aber deutlich, dass es ihm und seinem Trainerteam neben der Vermittlung technischer und taktischer Finessen auch um die soziale Kompenente des Spiels gehe. „Fußball ist ein Mannschaftssport und deshalb spielt Disziplin und Mannschaftsgeist für uns auch eine sehr wichtige Rolle. Im Verlauf des Wochenendes werden wir deshalb ganz gezielt auf euren Umgang untereinander achten“, sagte Mauritz.
Die Kinder schienen sich diese Worte gut eingeprägt zu haben, denn am Sonntag im Zuge der großen Siegerehrung lobte der Cheftrainer Verhalten und Disziplin gleich mehrfach.
Er lobte aber auch die Einsatzbereitschaft des FC Rot-Weiß Rhüden, das Engagement des „Beobachter“ sowie die Unterstützung der zahlreichen Sponsoren, „ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchführbar sei“.
Auch Bernd Voß, Verlagsleiter des „Beobachter“, schaute am Sonntag anlässlich der Siegerehrung vorbei, und freute sich über den positiven Verlauf des Camps. „Von den Trainern“, so richtete sich Voß an die Kinder, „habe ich mir am Samstagabend bei einem gemeinsamen Abendessen bestätigen lassen, dass ihr wirklich ein toller Lehrgang wart.“ Worte des Dankes und der Anerkennung schickte Voß aber auch in Richtung des FC Rot-Weiß, der wieder „einen sehr guten Job“ gemacht hätte.
Im Verlauf des Wochenendes standen bei den 75 Campteilnehmern neben Technik-, Schuss- und Torwarttraining auch ein Fußballquiz und ein Fußballbiathlon auf dem Programm.
Auch die Eltern wurden von Holm Mauritz im Zuge eines interessanten Vortrages über das Verhalten von Kindern auf dem Fußballplatz aufgeklärt. Im Fokus stand dabei auch das richtige Verhalten der Eltern am Spielfeldrand, welches Mauritz als besonders wichtig einstuft. Am letzten Tag der Fußballschule stand dann der Höhepunkt, ein großes Turnier, auf dem Programm. Dabei schlüpften die Kinder in die Rolle von Bundesligaprofis, denn ihre Mannschaften hatten so klangvolle Namen wie Hannover 96, VfL Wolfsburg oder Hamburger SV. Auf dem Feld zeigten die Nachwuchskicker dann ihren Eltern, was sie am Wochenende alles gelernt hatten. Und bei dem ein oder anderen Teilnehmer waren tatsächlich beachtliche Fortschritte zu beobachten.
Der Termin für die nächste Fußballschule im kommenden Jahr steht übrigens auch schon fest. Wie Bernd Voß verkündete wird die 96-Fußballschule vom 22. bis 24. Mai 2015 in Rhüden gastieren. Dann können die Kinder weiter an ihren Fähigkeiten feilen.