Der Westharz stellt sich dem Klimawandel

Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Klimawandel am Mittwoch im Bürgerhaus

Seesen (bo). Das Regionalmanagement Westharz lädt alle Bürgerinnen und Bürger zur Veranstaltung zum Thema Klimawandel am Mittwoch, 20. Juni, um 19 Uhr in den Bürgersaal der Stadt Seesen, Jacobsonplatz 1, ein.
Die Städte und Gemeinden des Westharzes haben es sich zum Ziel gesetzt, rechtzeitig auf die Anforderungen des Klimawandels zu reagieren. Im Rahmen des Regionalmanagements sollen die im ILEK formulierten Ziele zum „Klimawandel im Harz“ aufgegriffen und hinsichtlich der Projekte konkretisiert werden. Nur so kann der Harz langfristig seine Qualität als Lebens-, Arbeits-, Wirtschafts- und Naturraum bewahren und weiterentwickeln.
In der Veranstaltung wird das Thema Klimawandel aus unterschiedlichen Blickrichtungen betrachtet. Als Einstieg gibt Prof. Dr. Günther Groß vom Institut für Meteorologie und Klimatologie der Leibniz Universität Hannover einen Überblick über die Klimaentwicklung in Südniedersachsen und über die Methoden zur Abschätzung zukünftiger Entwicklungen. In der anschlie­ßenden Podiumsrunde werden die Auswirkungen, Befürchtungen und Erwartungen auf harzrelevante Handlungsfelder diskutiert.
Teilnehmer der Podiumsdiskussion sind Vertreter aus den Bereichen Tourismus und Wasserwirtschaft sowie Forst- und Landwirtschaft. Darüber hinaus werden auch die übrigen Teilnehmer der Veranstaltung die Gelegenheit haben, ihre Gedanken und Befürchtungen einzubringen.