Deutsch-französische Freundschaft aufleben lassen

Nach der Begrüßung durch Club-VorsitzendenFriedrich Orend wurde „Charcuterie“ gereicht.

Vor 49 Jahren wurde der Elysée-Vertrag geschlossen / „Club Carpentras“ erinnert sich und feiert im Museum

Ein Bruderkuss besiegelte am 22. Januar 1963 den Willen zur Aussöhnung: Der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer und Frankreichs Präsident Charles de Gaulle bereiteten mit dem Elysée-Vertrag den Weg, auf dem aus den einstigen Erbfeinden doch noch Freunde wurden. 49 Jahre später sind die beiden Staaten die wichtigsten Partner in Europa. Der Gedanke, dass Frankreich der „Erbfeind“ Deutschlands ist, wurde im Zuge der Deutsch-Französischen Freundschaft damit nach Jahrhunderten endlich überwunden.
Mittlerweile pflegen Deutsche und die Franzosen ein freundschaftliches Miteinander. Kanzlerin Angela Merkel und der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy arbeiten für Europa Hand in Hand zusammen und auch in Seesen werden die Beziehungen zu Frankreich seit Jahren mit Leben erfüllt. Einen frankophilen Abend verlebten anlässlich des Jahrestages, des am 22. Januar 1963 zwischen Deutschland und Frankreich geschlossenen Freundschaftsvertrages, am Freitag daher auch einmal mehr Mitglieder und Freunde des „Club Carpentras“.
Seit Jahren schon lädt der Club zum Jahrestag des Élysée-Vertrags in das Städtische Museum ein. Nicht allein die typisch französische (Ess-) Kultur mit Käse und die dazu kredenzten Weine aus der Provence, sondern auch die anregenden Gespräche lassen den Abend zu einem kurzweiligen Ausflug in das „Savoir vivre“ Frankreichs avancieren.
Friedrich Orend begrüßte am Freitag die rund 30 Gäste in den Räumlichkeiten des Museums und betonte, dass man die deutsch-französischen Verbindungen auch weiterhin aufrecht erhalten wolle. Dann schon wünschte er „Bon Appetit“, und einem wieder einmal gemütlichen Abend stand nichts im Weg.
Bei Baguette mit Trüffelbutter, mediterraner Kartoffel-Lauch-Suppe, Rührei mit Trüffel, Käsespezialitäten sowie „Charcuterie“ (französische Wurstwaren) ließ man es sich gut gehen. Zum Aperitif wurde Pastis gereicht, französischer Rotwein rundete den Gourmet-Genuss ab. Präsentiert wurden an diesem Abend aber auch Impressionen vom Besuch der Messe St. Siffrein Ende des vergangenen Jahres. Für das nächste Jahr, so verriert Friedrich Orend am Rande, möchte der Club Carpentras der Veranstaltung noch mehr Gewicht verleihen, steht dann doch das Jubiläum „50 Jahre Elysée-Vertrag“ bevor.