Die Angst, bevormundet zu werden, scheint groß

Werner Garn (links) und Uwe Zimmermann zeichneten Gründungsmitglied Eberhard Warnecke (Mitte) für dessen vielfältige Verdienste aus.

Mitgliederversammlung der Seesener Seniorenvertretung / Eberhard Warnecke ausgezeichnet

Von Anneli Kettmann,
Seesen

Unter dem Vorsitz von Werner Garn versammelten sich am vergangenenDonnerstag die Mitglieder der Seniorenvertretung Seesen im Bürgerhaus. Unter anderem konnten dazu der Kreisseniorenratsvorsitzende Wolfgang Jäger und Ehrenmitglied Eberhard Warnecke begrüßt werden. Werner Garn hieß zudem Uwe Zimmermann als Vertreter der Stadt willkommen. Zimmermann sprach seine besondere Bewunderung für das unermüdliche Engagement, mit dem sich der Kreisseniorenrat für die Probleme aller älteren Menschen im Landkreis Goslar einsetze, aus. Vor allem, da die Senioren in Seesen in den letzten Jahren viele Erfolge verzeichnen konnten. Es gelang ihnen, den Goslarer Orthopäden Rüdiger Bösche für eine Mitarbeit in den Asklepios Kliniken Schildautal in Seesen zu gewinnen. Das bedeute eine Erleichterung für viele ältere Mitbürger, denen es aufgrund einer Behinderung oder anderer starker Einschränkungen nur schwer möglich gewesen sei, nach Goslar zu gelangen. Die Seniorenmesse unter dem Motto „Älter werden als zentrale Herausforderung“ im September 2011 bot umfassende Informationen und erhielt viel positive Resonanz. Im Rahmen der Aktion „Generationenfreundliches Einkaufen“ zeichnete die Seniorenvertretung in Kooperation mit dem Stadtmarketing 29 Seesener Geschäfte mit einer Urkunde aus. Gemeinsam mit der Polizei machten die Seniorenvertreter viele Wohnungen ein Stückchen sicherer, indem sie Türanhänger mit der Aufschrift „Ich lasse keine Fremden in meine Wohnung“ verteilten. Doch trotz aller Errungenschaften bleibe die Beteiligung anderer Seniorenverbände und -gruppierungen aus, machte Werner Garn deutlich. Zu groß scheine die Angst, bevormundet zu werden. Das Ziel der Seniorenvertretung sei es weiterhin, gemeinsam mit anderen für die Verbesserung der Lebensqualität im Alter einzutreten.
Der Vorsitzende stellte an diesem Tag unter anderem die neu überarbeiteten Richtlinien und die Geschäftsordnung, die noch mit Hubert Jahns als Bürgermeister überarbeitet wurde, vor. Nach kurzer Einweisung wurde beides ein­stimmig genehmigt. Die Richtlinie aus dem Jahr 1992 tritt gleichzeitig außer Kraft.
Glanzlicht der Versammlung war die Ehrung von Eberhard Warnecke, der seit Mitbegründung des Kreisseniorenrates ehrenamtlich zahlreiche Reisen geplant, etliche Veranstaltungen organisiert und sich stets mit großem Eifer für die Senioren der Region eingesetzt hat.
Schon jetzt sind wieder viele Veranstaltungen in Planung. Ein Beispiel sind die Ausflüge nach Clausthal-Zellerfeld, Bad Harzburg und Seesen, die der Kreisseniorenrat in Zusammenarbeit mit der Seniorenakademie unter dem Motto „Wir lernen die Städte im Lankreis Goslar kennen“ vorgesehen hat. Nähere Informationen zu Reisen und Fahrten sind auf der Internetseite www.kreisseniorenrat-goslar.de zu finden.