Die Geburt der Venus – Wege zur Kunst 2016

Wann? 23.05.2016 20:00 Uhr

Wo? Kirchenzentrum, Hinter der Kirche 1, 38723 Seesen DE
Seesen: Kirchenzentrum |

Der erste Vortrag im Rahmen des Jahresprogramms von „Konzerte an St. Andreas“ in Seesen ist in diesem Jahr dem bedeutenden italienischen Renaissance-Künstler Sandro Botticelli gewidmet.

Martin Weller, der Künstlerische Leiter der Konzertreihe, hält damit gewissermaßen eine Nachlese zu der letzten Kunstreise des Konzertvereins, die im vergangenen Herbst unter dem Motto WEGE ZUR KUNST nach Berlin führte, wo man unter anderem die damals laufende, aufsehenerregende Ausstellung „Die Botticelli Renaissance“ in der Gemäldegalerie besuchte. Die Berliner Ausstellung befasste sich im Wesentlichen mit der Wirkung, die Botticellis Arbeiten über ein halbes Jahrtausend lang auf Künstler nachfolgender Generationen ausgeübt hat. Zu sehen waren Werke von Künstlern wie Edgar Degas, Edward Burne-Jones, Dante Gabriel Rossetti, René Magritte, Andy Warhol, Cindy Sherman und Bill Viola, die sich vornehmlich mit der berühmten Skandal-Figur der Venus auseinandersetzten. Martin Weller wird einigen Altarbildern Botticellis die Gemälde „Frühling“ und „Die Geburt der Venus“ gegenüberstellen und interpretieren, um der Frage nachzugehen, warum gerade diese beiden Privatgemälde der Medici einen so nachhaltigen Rang in der Kunstgeschichte erlangt haben. – Der Vortrag findet am Montag, 23. Mai, um 20 Uhr im Kirchenzentrum der Seesener St.-Andreas-Kirche statt. Der Eintritt ist kostenlos.