Die Römer haben Eiko Lajcsak in ihren Bann gezogen

Der Debütroman„Der Fluch desTyr“ beschreibt das Zusammenleben der römischen Besatzer mit den ansässigen Germanen in jenem noch unbefriedeten, wilden Land.

Ehemaliger Seesener verfasst mit „Der Fluch des Tyr“ einen historischenRoman / Aktuell auch als Hörbuch

Seesen / Göttingen (uk). Der Fluch des Tyr heißt der historische Debütroman des Göttinger Autors Eiko Lajcsak (40), der Kindheit und Jugend in Seesen verbrachte. In seinem Roman, der mittlerweile auch als Hörbuch zu haben ist, dreht sich alles um das Römerlager in Hedemünden und das Ringen der Römer im feindlichenGermanien ein Jahr vor der Varusschlacht.
Der ehemalige Seesener Eiko Lajcsak lebt seit seiner Studienzeit in der Nähe Göttingens. Zusammen mit den Mitgliedern der von ihm gegründeten Autorengruppe SciFan Writer’s Group veröffentlichte er bereits mehrere Kurzgeschichten in der Edition Zeitreise des Verlags Stein-Medien (Die Wächter von Göttingen, Der Höllenzwang). Der Fluch des Tyr ist sein spannendes Debüt als Romanautor.
Worum geht es in dem Roman? Germania Magna vor 2000 Jahren – ein Jahr, bevor Varus seine legendäre Niederlage erleidet. In einem Germanendorf an der Werra erbeuten die Soldaten der Legio XXI Rapax eine kostbare Statue des germanischen Kriegsgottes Tyr. Doch stimmt das Gerücht, das im Lager die Runde macht? Liegt ein Fluch auf dem Standbild? Ein riesiger Bär überwindet die Befestigungen. Und was hat das dunkle Geheimnis, das so schwer auf dem jungen Lagerkommandanten Decimus Claudius lastet, damit zu tun? Heftiger Schneefall, rachsüchtige Germanen vor den Toren, meuternde Legionäre dahinter und Rom weit weg – der Kampf ums Überleben beginnt.
Zum Hintergrund: 1998 entdeckten Archäologen in der Nähe von Hedemünden auf einem Hügel nahe der Werra einen Sensationsfund: die Überreste eines römischen Marsch­lagers aus der Regierungszeit des Kaisers Augustus. Bis zu diesem Zeitpunkt war von der Wissenschaft angenommen worden, die Römer hätten keine befestigten Stützpunkte so weit nördlich innerhalb des barbarischen Germaniens errichtet. Dieser historische Roman beschreibt das Zusammenleben der römischen Besatzer mit den ansässigen Germanen in jenem noch unbefriedeten, wilden Land.
Das Stadt-Radio Göttingen und der Verlag Stein Medien GmbH haben den spannenden historischen Roman „Der Fluch des Tyr“ von Eiko Lajcsak über das bei Hedemünden entdeckte Römerlager ganz aktuell vertont. Nach einer leichten Bearbeitung des Originals sprach der Junge Theater-Schauspieler Jan Reinartz unter der Regie des Stadt-Radio-Geschätsführers Ulrich Kurzer die Romanvorlage im vergangenen September im Studio des StadtRadio Göttingen ein.
Das aus sechs CDs bestehende Hörbuch mit einer Gesamtlänge von 376 Minuten ist seit einer Woche im Buchhandel erhältlich. Das Buch selbst ist erhältlich im Buchhandel (ISBN 978-3-940660-015) und kostet 13,80 Euro.