Die russische Musik kennengelernt

Die russische Musikgruppe „Lukomorje“, vier Erwachsene und vier Jugendliche, begeisterten die Kinder in der Grunschule „Am Schildberg“. Der 15-jährige Pianist Pavel fehlte bei dieser Veranstaltung.

„Lukomorje“ veranstaltet Workshop in den Grundschulen „Jahnstraße“ und „Am Schildberg“

Die russische Musikgruppe „Lukomorje“ war auch in diesem Jahr wieder auf Tour durch die Region. Auf ihrer rund dreiwöchigen Reise gab sie zahlreiche Konzerte. Darüber hinaus fanden aber auch mehrere Workshops, hauptsächlich in Grundschulen, statt. Mit dabei waren auch die beiden Seesener Grundschulen „Jahnstraße“ und „Am Schildberg“.
Bei Letzterer waren die Musiker von der Schwarzmeerstadt Gelendjik am Montag. Zunächst durften sich die Schüler der vierten Klassen an den Instrumenten versuchen. Von manchen Instrumente, wie der Bass-Balalaika, hatten sie zuvor noch nie etwas gesehen oder gehört. Auch diverse Tänze wurden ausprobiert. Mit Begeisterung waren die Kinder bei der Sache.
Im Anschluss gab es für die Jahrgänge eins bis drei ein Konzert. Mal andächtig, mal aktiv mit eingebunden waren die jungen Schüler. Doch nicht nur die waren vollauf begeistert, auch die russischen Gäste freuten sich. Denn so aufmerksame Zuhörer haben sie nicht oft. Doch in Deutschland empfinden sie die Wertschätzung für ihre musikalischen Leistungen höher. So waren am Ende alle hochzufrieden.