„Die Schärfe der Bilder“ – Finissage im Museum

Kontrastreich im Spiel aus Licht und Schatten – eines der Sartorius-Werke. (Foto: Wadsack)

Künstler Malte Sartorius steht am 23. April persönlich für Gespräche zur Verfügung / Alle Werke verkäuflich

Der 23. April, ein Sonntag, ist der letzte Tag der Ausstellung „Die Schärfe der Bilder” mit Werken von Malte Sartorius im Städtischen Museum.
Nachdem das Interesse des Publikums bei der Eröffnung der Ausstellung sehr groß war, hat der Künstler spontan ein „Künstlergespräch” zum Ausklang angeboten. Es geht darum, mit der interessierten Öffentlichkeit ins Gespräch zu kommen, vom eigenen künstlerischen Schaffen zu berichten und Fragen zu beantworten. Das alles im Rahmen einer Matinee, die am 23. April um 11 Uhr im Museum beginnen wird.
Da es sich um eine Verkaufsausstellung handelt, können die Werke an diesem Tag auch zu moderaten Preisen erworben und mitgenommen werden – auch mehrfach, da es sich um Radierungen nach einem Druckverfahren handelt. Zwölf Arbeiten sind bereits angefragt.
Alle Seesener sind nochmals aufgerufen, sich diese besondere Ausstellung vom Altmeister der Radierung anzusehen. Die Bildmotive sind sehr vielfältig und reichen von mediterranen Landschaften über Blumen und Sträuße bis hin zu Stillleben mit Körben, Kürbissen und Kaktus. Die Werke sind tatsächlich sehr nah an der Natur, detailgetreu, unheimlich realistisch, so dass man die Bilder für Fotografien halten könnte. Malte Sartorius hat eine große Begabung, Materialien sichtbar und fühlbar zu machen; seien es Stoffe einer Tischdecke, bröckelnde Mauern oder durchscheinendes Glas. Seine Stärken sind die handwerkliche Perfektion, der perfekte Bildaufbau, das Arbeiten mit Kontrasten von Rund und Eckig, Hell und Dunkel.
Die Matinee am Sonntag des Seesener Stadtfestes ist eine Premiere und wird musikalisch begleitet von zwei jungen Klavierschülern, die bereits viele Wettbewerbserfolge aufzuweisen haben: Zoey Bohn (9 Jahre) und Dennis Hesse (11 Jahre) aus Goslar. Beide sind Schüler der Klavierlehrerin Tatjana Tisenhausen aus Seesen. Die jungen Talente werden für einen stimmungsvollen musikalischen Auftakt und Ausklang sorgen.
Seitens des Museums würde man sich über einen regen Besuch freuen.