Die Sieger stehen fest

Dr. Joachim Frassl und Ulrike Fürle (rechts) bildeten wieder die Jury beim Regionalentscheid in Seesen. Jeweils drei Sieger pro Altersstufe konnten sie küren und darüberhinaus zahlreiche Klassenpreise vergeben.

Regionalentscheid beim Malwettberwerb der Volks- und Raiffeisenbanken ist beendet

Die Entscheidung fiel nicht leicht. Dr. Joachim Frassl und Ulrike Fürle waren auch diesmal wieder die Jury für den 43. Malwettbewerb der Volks- und Raiffeisenbanken. Die beiden sind schon regelrechte Ikonen und bereits im 30. (Fürle) und 36. Jahr (Frassl) dabei.
Schon einige kurzweilige Nachmittags saßen sie im Volksbank-Büro und sahen sich hunderte Bilder der Schüler aus dem Geschäftsgebiet an. In den letzten Jahren sind die Einsendungen allerdings deutlich zurückgegangen. „Diesmal sind es 335 Bilder, sogar ein paar mehr als 2012. Aber zu Hochzeiten haben wir bis zu 1200 Bilder gesichtet“, berichten die beiden. Besonders aktiv waren in diesem Jahr die Grundschulen aus Gittelde und Münchehof. Allgemein waren oberhalb der Grundschulen kaum Einsednungen vorhanden. Dafür ist die Qualität der Bilder gestiegen. Während früher teilweise nur ein paar Bleistiftstriche die ansonsten weißen Blätter zierten, gäbe es heute schon kleine Kunstwerke, urteilt die Jury.
Vom Oktober des vergangenen, bis zum Februar diesen Jahres hatten alle Klassen die Gelegenheit, ihr Vorschläge einzureichen. Das Motto war diesmal: „Entdecke die Welt: Natur gestalten.“ Wettbewerbe gibt es für die Klasenstufen eins und zwei, drei und vier, fünf und sechs, sieben bis neun und die Oberstufe ab Klasse zehn. Die Wertung läuft nun getrennt auf Regionalebene. Pro Altersklasse werden drei Bilder als „Gewinner“ ausgewählt und auf die nächste Ebene eingesendet, die dann für Niedersachsen in Hannover stattfinden. Auch dort gibt es wieder Gewinner. Die nächste Station ist dann der Bundesentscheid. Und von dort geht es sogar auf die Internationale Ebene.
Soweit haben es Teilnehmer aus dem Seesener Geschäftsbereich noch nicht geschafft. Auf Landesebene gab es aber durchaus schon Gewinner aus der Region. Für die Plätze eins bis drei gibt es auf Regionalebene Sachpreise. Doch nicht nur die Gewinner können sich freuen. Zusätzlich gibt es große und kleine Klassenpreise. Da kommt es dann nicht so sehr auf die Qualität an, sondern, wie viel Arbeit sich mit den Bildern gemacht wurde und wie viele der Schüler daran teilgenommen haben.
Die Entscheidung der Jury ist inzwischen gefallen. Verraten werden die Ergebnisse natürlich noch nicht. Erst nach den Osterferien werden die Sieger informiert.