Dorothys Abenteuer verzaubert alle

Blechmann, Dorothy mit Toto, Vogelscheuche und Löwe wollen sich im Smaragdschloss ihre Wünsche erfüllen. Das klappt amEnde auch. (Foto: Kiehne)

Kinderstück mit dem „Zauberer von Oz“ auf der Seesener Bühne / Publikum begeistert

Mit „Der Zauberer von Oz“ präsentierte die Junge Bühne Seesen ihr diesjähriges Kinderstück von Lyman Frank Baum, bearbeitet von Bernd Wilms und Maria Reinhard, kindgerecht inszeniert von Andreas Reincke. Rund 930 Theaterbegeisterte fanden den Weg in die Seesener Aula.
Die kleine Dorothy (Anna Töpperwien) lebt mit Tante Em (Inge Dannemann) und Onkel Henry (Rolf Dannemann) auf einer kleinen Farm in Kansas. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als der grauen Einöde zu entfliehen. Als ein Wirbelsturm sie mit samt dem Haus und ihrem Hund Toto in das Zauberland Oz weht. Verzweifelt macht sie sich auf den Weg in die Smaragdstadt, wo der mächtige Zauberer von Oz (Jörg Scheibel) wohnt – nur er kann ihr die Rückkehr nach Hause ermöglichen. Unterwegs trifft sie eine Vogelscheuche (Petra Gründler), die sich Verstand wünscht, einen Blechholzfäller (Roman Lamprecht), der ein Herz begehrt, und einen ängstlichen Löwen (Gabi Töpperwien), der so gerne mutig wäre.
Doch was wäre ein gutes Theaterstück ohne kniffelige Aufgaben, sowie guten – und bösen Gestalten? Die böseste zweifelsohne war die „Böse Hexe des Westens“ (Daniela Wons), ihr Gegenstück – die „Gute Hexe des Nordens“ (Ursula Antl) aber auch der Pförtner (Dieter Lemke) machte es den Suchenden nicht einfach. Nachdem der Wirbelsturm Dorothy in eine andere Welt weht, muss sie selbst einen Weg zurück nach Hause finden. Die gute Hexe rät ihr zur Burg in die Smaragdstadt zu gehen und dort mit dem Zauberer von Oz zu sprechen. Die verstandsfreie Vogelscheuche, den herzlosen Blechholzfäller und den ängstlichen Löwen kann Dorothy ermutigen ihr in die Smaragdstadt zu folgen.
Sie sind sich sicher, dass der Zauberer von Oz ihnen helfen wird. Der Vogelscheuche zum heißbegehrten Verstand, dem feigen Löwen zu mehr Mut und dem Blechholzfäller zum echten Herzen. Auch wenn nicht jeder der Drei am Ende das bekommt, was er sich zuvor erwünscht hatte, so waren die „Geschenke“ und Worte des Zauberers von Oz viel mehr wert!
Bis zum Happy-End lieferte die Junge Bühne ein abwechslungsreiches Stück, gespickt mit Musik, eindrucksvollen Kostümen, erstklassigen „Masken“ und stimmungsvollen Bühnenbildern. Insgesamt drei Veranstaltungen gaben die Akteure der Jungen Bühne zum Besten. Das verwöhnte Seesener Theaterpublikum belohnte die Arbeit der Laiendarsteller mit viel Applaus. Das Team vor -, neben -, unter- und hinter der Bühne hat wieder einmal großes Theater auf die Bühne gebracht. Dem aufmerksamen Besucher ist sicher auch nicht entgangen, dass auch eine neue junge Musikerbesetzung das Kinderstück begleitet hat. Mit stimmungsvoller Musik verzauberten Isabelle Fröhlich, Martha Rähmer, Nele Töpperwien und Nico Haars die kleinen – und großen Zuschauer in der Seesener Aula. Antonio Mateo