Dr. med. Jörg Larsen ist neuer Ärztlicher Leiter der Radiologie

Dr. med. Jörg Larsen (Foto: JL)

Neues Gesicht im Zentrum für Radiologie der Asklepios Kliniken Schildautal: Dr. med. Jörg Larsen (FRCR) hat die Nachfolge von Dr. Volk, als Ärztlicher Leiter der Radiologie, angetreten.

Seit Anfang April ist der Facharzt für diagnostische Radiologie Dr. med. Jörg Larsen neuer ärztlicher Leiter der Radiologie in den Asklepios Kliniken Schildautal. Der in Kiel aufgewachsene Mediziner ist 52 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Söhnen. Im November 1992 legte er an der Universität Kiel sein Staatsexamen ab. Im Dezember folgte dann bereits die Doktorarbeit „magna cum laude“. Anschließend verbrachte der Arzt 13 Jahre in England. In dieser Zeit absolvierte er seine Assistenzzeiten in Innerer Medizin an den Universitäten Manchester und Oxford sowie die Facharztausbildung in Klinischer Radiologie, ebenso an der Universität Manchester. Zurück in Deutschland wechselt er in die Abteilung für Neuroradiologie des Universitätsklinikums Göttingen, zuletzt in der Position des Oberarztes. Es folgte ein weiteres Jahr als Oberarzt (Kernspintomographie) im Institut für Röntgendiagnostik im Klinikum Braunschweig. Ab 2008 war Dr. med. Jörg Larsen Chefarzt der Abteilung für Klinische Radiologie am Ev. Krankenhaus in Göttingen-Weende. Im April folgte dann der Wechsel ins Zentrum für Radiologie nach Seesen. „ Für mich ergab sich die Möglichkeit, eine Abteilung, die sich in einem sehr guten Zustand befindet, weiter zu entwickeln.“ erklärt der neue Ärztliche Leiter gegenüber dem „Beobachter“. „Derzeit bauen wir bei laufendem Betrieb das Zentrum für Radiologie um. In dieser Phase kann ich mich sehr gut einbringen“, fuhr Dr. med. Jörg Larsen fort. (Anmerkung der Redaktion: Über Art und Umfang der Umbaumaßnahmen und Investitionen werden wir nach Abschluss der Arbeiten Ende Mai – Anfang Juni 2015 ausführlich berichten)

Im Zentrum für Radiologie arbeiten derzeit acht Ärzte, 24 Medizinisch-Technische Radiologie Assistentinnen und Assistenten (MTRA) sowie 13 Mitarbeiter in der Anmeldung. Bei dem Zentrum für Radiologie, bildgebende Kardiologie und Kernspintomographie handelt es sich um eine Röntgenpraxis mit Sitz in den Schildautal-Klinken mit voller Integration in den Krankenhausbetrieb. Die Kliniken Schildautal als Akademisches Lehrkrankenhaus mit inzwischen mehr als 400 Betten sind hoch spezialisiert im Bereich der Inneren Medizin, Neurologie, Allgemeinchirurgie, Neurochirurgie und Gefäßchirurgie, sowie der Rehabilitationsmedizin und der Schlaganfall-Frühbehandlung.