Dreiste Gauner klauen Spendendosen

Dies sind die Spendendosen, die für die Hochwasseropfer gedacht sind. (Foto: Gebauer)

Diebstähle in Geschäften festgestellt / Spenden waren für Hochwasseropfer bestimmt

Es gibt Nachrichten, die einen nur noch mit dem Kopf schütteln lassen. Und man stellt sich die Frage, wie weit Unverfrorenheit eigentlich gehen kann. In der Zeit vom 15. bis zum 17. August kam es nämlich laut Mitteilung der Polizei Seesen zu mehreren Diebstählen von Spendendosen für Hochwasseropfer, die von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde in Rhüden aufgestellt worden waren. Zunächst entwendeten bisher unbekannte Täter am vergangenen Dienstag in der Zeit 16 bis 18 Uhr in einem Schreibwarengeschäft in der Poststraße eine Spendendose. Ein weiterer Diebstahl erfolgte dann am Mittwoch in der Zeit von 8.45 bis 9.15 Uhr, in Münchehof, in der Thüringer Straße, in der dortigen Bäckerei. Ein dritter Diebstahl ereignete sich ebenfalls am Mittwoch, in der Zeit von 6 bis 13 Uhr, hier entwendeten die unbekannten Täter zwei Spendendosen, die ebenfalls in einer Bäckerei in der Bismarckstraße in Seesen aufgestellt waren. Die genaue Schadenshöhe steht nicht fest, da niemand weiß, wie hoch die Spenden waren – mit Ausnahme der dreisten Diebe natürlich. Insgesamt ist die Tat ein Schlag ins Gesicht für alle, die den Hochwasserbetroffenen helfen wollten. Dass geklaut wird, ist nicht neu, dass aber Spendendosen geklaut werden, ist sicherlich noch eine Nuance dreister. Wer Hinweise zu diesen Taten geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Seesen, Telefon: (05381) 9440, in Verbindung zu setzen.