DRK Seesen: Bereitschaft weiter gut aufgestellt

Für Jubiläumsblutspenden zeichneten Bereitschaftsleiter Wilfried Wende (links) und DRK-Vorsitzender Stephan Barz Karl-Ernst Prätzel (100), Hellmut Junge (60) und MichaelGomalak (90) aus.
 
Auch der Nachwuchs wurde ausgezeichnet.

Aktive für gute Dienstbeteiligung ausgezeichnet / Jubiläumsblutspender geehrt / Rückblick auf das Jahr 2010

Wie bereits berichtet, leiten Stephan Barz und Erik Homann ab sofort die Geschicke beim DRK-Ortsverein, der auf eine erfolgreiches Jahr zurückblicken konnte. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des DRK Seesen trug Bereitschaftsleiter Wilfried Wende zudem seinen Jahresbericht vor. Der Ortsverein umfasst derzeit 30 Aktive, darunter einen Bereitschaftsarzt.

Seesen (bo). Durch die zwei durchgeführten Kleidersammlungen kamen Bekleidungsstücke mit einem Gesamtgewicht von 17.840 Kilogramm zusammen. Insgesamt sieben Blutspende-Termine wurden im letzten Jahr angeboten, davon zwei für den DRK-Ortsverein Bornhausen und fünf für den DRK-Ortsverein Seesen. 778 Spender, darunter 50 Erstspender, nahmen an den Blutspendeterminen teil.
Im Rettungsdienst wurden 127 Personen transportiert, elf Lehrgänge „Sofortmaßnahmen am Unfallort“ wurden angeboten, die von 198 Teilnehmern besucht wurden. Neben neun Lehrgängen „Erste Hilfe“ mit 153 Teilnehmern fanden vier Lehrgänge „Erste Hilfe Training“ mit 72 Teilnehmern statt.
In Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Seesen und der Stadt Seesen wurde ein Tag der offenen Tür veranstaltet, auf der Kreisebene betreute der DRK-Ortsverein Seesen den Oxfarm-Lauf in Hahnenklee. 127 Notfalleinsätze und Krankentransporte und vier Brandeinsätze, darunter zwei Groß­brände konnten verzeichnet werden.
Im Rahmen der Einsätze legten die Fahrzeuge 6875 Kilometer unfallfrei zurück. Sanitätsdienste wurden unter anderem auf Schützenfesten, kulturellen Veranstaltungen, Sportwochen und dem Sehusafest abgeleistet.
Im Rahmen der Ausbildung bietet das DRK Seesen neben der Sanitätsausbildung auch den Hintergrunddienst an. 99 Betreuungsfälle verzeichnet die Kleiderkammer; neben der Ausgabe von 1925 Stück Wäsche und 559 verschiedenen Gegenständen wurden 6250 Kilogramm Bekleidung sortiert. Des Weiteren konnte der Bereitschaftsleiter von der Neuanschaffung eines Defibrillator berichten.
131 Einsätze der Sanitätsdienste nahmen 3053,5 Stunden in Anspruch, fünf Einsätze der Technik 18 Stunden. 389 Stunden kamen durch acht Einsätze der Blutspende zusammen, sonstige 28 Einsätze schlugen mit 306 Stunden zu Buche. Die Kleiderkammer war 1350 Stunden bei 45 Einsätzen beschäftigt, 1370 Stunden nahmen die 127 Einsätze der Rettungsdienste in Anspruch.
Im Rahmen der „Erste Hilfe“ kamen in neun Einsätzen 252 Stunden und beim Erste-Hilfe-Traning bei vier Einsätzen 96 Stunden zusammen. Elf Einsätze der Sofortmaßnahmen ergaben 264 Stunden, die Summe der Dienstabende beläuft sich auf 649,5 Stunden.
Die Gesamtleistung der Bereitschaft West II, Ortsverein Seesen, beläuft sich auf 7748 Stunden bei 347 Einsätzen mit 1164 Einsatzkräften. Wilfried Wende dankte allen aktiven Helferinnen und Helfern der Bereitschaft West II, Ortsverein Seesen, sowie den Mitgliedern des Jugendrotkreuzes Seesen und den freiwilligen Helfern.
Für 35 Jahre aktive Mitgliedschaft wurde während der Jahreshauptversammlung Herbert Lehmann geehrt, seit zehn Jahren ist Erika Schultze dabei. Im Rahmen der Ehrung für die beste aktive Diensbeteiligung wurde Klaus-Dieter Lehmann für 892,5 Stunden, Carsten Wende für 534 Stunden und Herbert Lehmann für 507 Stunden bei den Erwachsenen geehrt. In der Jugend wurden Jacqueline Schrader für 170 Stunden, Jan Berei für 157,5 Stunden und Sven Draber für 156,5 Stunden ausgezeichnet.
Des Weiteren standen die Ehrungen für die aktivsten Blut­spender auf der Tagesordnung. Karl-Ernst Prätzel aus Seesen spendete 100-mal, Michael Gomolak aus Rhüden 90-mal und Hellmut Junge aus Seesen 60-mal.
Es folgte der Jahresbericht des Jungendrotkreuzes. Im vergangenen Jahr wurden 23 Dienst­abende durchgeführt; der aktuelle Mitgliederstand beläuft sich auf 13. Höhepunkte waren die Besichtigung des RTH „Christoph 44 Göttingen“, die Besichtigung der Schwerlast RTW aus Salzgitter und der Berufsfeuerwehr und die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Othfresen. Das Jugendrotkreuz unterstützte die Bereitschaft unter anderem bei Sanitätseinsätzen, Schützenfes­ten und Erste-Hilfe-Lehrgängen. Insgesamt wurden 1372 Dienststunden absolviert, der Jahresabschlussabend wurde im DRK-Heim gefeiert.