DRK Ortsverein Seesen: 7.855,5 Stunden für einen guten Zweck

Das DRK Seesen würdigte fleißige Spender. Klaus-Dieter Viebrans (100 Spenden), Rainer Schnute (80 Spenden), Günter Stegemann 80 Spenden) und Ruth Hoffmeister (70 Spenden).
 

DRK Seesen zog in seiner Jahreshauptversammlung am 9. Mai Bilanz über das vergangenen Jahr. Zahlreiche Ehrungen standen ebenso auf dem Plan.

Wie in den vergangenen Jahren hielt das Deutsche Rote Kreuz, Ortsverein Seesen, seine Jahreshauptversammlung in der Seesener Feuerwache ab. Pünktlich um 19 Uhr begrüßte der 1. Vorsitzende Stephan Barz die zahlreich erschienen Mitglieder, darunter Bürgermeister Erik Homann (gleichzeitig 2. Vorsitzender des DRK Seesen), DRK-Kreisverbandsgeschäftsführer Joachim Propst, von der Feuerwehr Seesen Wolfgang Sachse und Thomas Bettner (Ortsbrandmeister Seesen), sowie von den befreundeten Ortsvereinen Annegret Schipplick (DRK Rhüden, Kreisverband Goslar), Henning Raasch und Mathias Kauzig (DRK Ildehausen), Dirk Räke (DRK Hahausen) und den Leiter des Polizeikommissariats Seesen Thomas Brandes.

Stephan Barz betonte, dass Unterstützer immer benötigt werden, ob aktiv im Jugendrotkreuz (JRK Seesen), in der Bereitschaft, dem Schulsanitätsdienst oder als passives Mitglied. Die Aufgaben des DRK sind sehr vielfältig und eine solide Basis sei wichtig. Auch der Umbruch im Rettungsdienst wurde thematisiert. Im Mittelpunkt standen aber die Fakten aus 2016. Beeindruckend stellte sich die Gesamtleistung der Bereitschaft des Seesener Ortsvereins mit 7.855,5 Stunden dar. Aktuell beträgt die personelle Stärke der Bereitschaft insgesamt 26 Helferinnen und Helfer. Dazu kommen zwei Bereitschaftsärzte. Die Service-Abteilung (u.a. Kleiderkammer, Blutspende) besteht aus 13 Helferinnen und Helfer. Auch die Gewichtsangabe der beiden Kleidersammlungen mit 19.980 Kilo überzeugte.

An den durchgeführten Blutspenden beteiligten sich insgesamt 719 Spender, davon 31 Erstspender. Der Rettungsdienst transportierte insgesamt 32 Personen. Bei drei Einsätzen als „First Responder“ (ersteintreffender Helfer). In der Breitenausbildung wurden 16 „Erste Hilfe“ Lehrgänge mit 288 Teilnehmern durchgeführt. Überörtlich waren zwei Helfer in Wacken sowie fünf Helfer beim Open Flair in Eschwege. „Gefahren“ wurden 32 Notfalleinsätze und bei insgesamt 10 Brandeinsätzen leistete die DRK-Bereitschaft Hilfe, davon bei zwei MANV Einsätzen (Massenanfall von Verletzten BAB7 und Braunlage). Die DRK-Fahrzeuge legten insgesamt 12.350 Kilometer im Rahmen der Einsätze unfallfrei zurück. Die Sanitätsdienste begleiteten zahlreiche kulturelle Veranstaltungen, die Filmproduktion „Kleine Hexe“, Sportevents und auch das Sehusa Fest 2016. Was die Kleiderkammer betrifft, so gab es hier insgesamt 350 Betreuungsfälle, davon 106 Frauen, 103 Männer und 141 Kinder. Es wurden insgesamt 1.895 Gegenstände ausgegeben. Im Jahr 2016 war der Andrang in der Kleiderkammer so groß, dass Sondertermine anberaumt werden mussten. Auch wurde in 2016 so viele Bekleidung angeleifert, dass auch hier Sondertermine zum Sortieren nötig waren. Die Bereitschaft im Ortsverein Seesen hat zusammengefasst viel Gutes getan. Ihnen allen sprach DRK-Bereitschaftsleiter Wilfried Wende einen großen Dank aus.

Das Jugendrotkreuz führte im vergangenen Jahr 22 Dienstabende durch, an dem sich derzeit 14 Kinder und Jugendliche beteiligen. Die JRK-Dienstabende finden jeden zweiten Mittwoch in der Zeit von 18 bis 19.30 Uhr statt. An den Dienstabenden nahmen im Durchschnitt acht Jugendliche teil. Das Jugendrotkreuz setzte sich 2016 aus neun Mädchen und fünf Jungen zusammen. Der Dienstplan wurde wie immer mit vielen interessanten Themen gestaltet. Darunter der Kreiswettbewerb in Goslar, Umgang mit dem Rettungswagen, Sehusa Fest, Bastelaktion, Veranstaltungen rund um Seesen und Wasserspiele. Zu den Highlights 2016 zählte unter anderem das Kochen von „hotdogs“ im Anhänger. Die veranstaltete Halloween Party war ein voller Erfolg. Das Jugendrotkreus absolvierte 2016 bereits 452 Dienststunden. Für 103 JRK Dienststunden wurde Katarina Lührig geehrt. Ebenso Melissa Blaubach und Melina Sternal für 71,5 und 70 Stunden.

Für ihre langjährige aktive Mitarbeit wurden folgende Mitglieder ausgezeichnet:
- Beate Wende 40 Jahre
- Wilfried Wende 40 Jahre
- Klaus Dieter Lehmann 35 Jahre
- Stephanie Schrader 25 Jahre
- Carsten Wende 15 Jahre

Für ihre Dienststunden in der Bereitschaft
- Carsten Wende 682 Stunden
- Jan Hermanns 595 Stunden
- Sven Draber 527 Stunden

Ebenso geehrt wurden Thomas Wöckner (325,5 Stunden Kleiderkammer), Peter Schrader (260,5 Stunden RUD), Nicole Lux (214 Stunden Jugendarbeit), Christoph Johr (152 Stunden), Tobias Schultze (78,5) und Sven Grotehenne (70,5 Stunden).

Auch die Treue der Blutspender wurde gewürdigt, darunter waren Werner Rothkegel (120 Spenden), Thomas Kavemann (110 Spenden), Klaus-Dieter Viebrans (100 Spenden), Rainer Schnute (80 Spenden), Günter Stegemann 80 Spenden), Jürgen Hoffmeister (80 Spenden), Ruth Hoffmeister, Christine Fuhrmann, Herbert Hennig und Sabine Winkler (jeweils 70 Spenden) .

Mit einem gemeinsamen Imbiss konnte nach gut eineinhalb Stunden die Jahreshauptversammlung 2016 geschlossen werden.