Durch Innenstadtsanierung Attraktivität gewinnen

CDU/FDP-Gruppe tagte in Bornhausen / Ortsbürgermeister Kühl informiert Mandatsträger

Die CDU/FDP-Gruppe traf sich diesmal im Dorfgemeinschaftshaus Bornhausen. Ortsbürgermeister Jürgen Kühl trug dabei die Belange der Ortschaft vor. Danach fehlt eine Straßenlampe auf der Verbindungsstrecke zum Sportplatz. Des Weiteren sei es erforderlich, den Gruppenraum im Dorfgemeinschaftshaus mit vier neuen Fenstern auszustatten. Noch immer muss man mit alten Glasscheibenfenstern auskommen. Beide Forderungen sollen im Haushalt 2013 erfüllt werden. Erneut wurde der Zustand der Schäferbrücke angesprochen. Rudolf Götz schlug vor, im Kreis der Fraktionsvorsitzenden mit dem Bürgermeister und den Vertretern Bornhausens das Problem anzusprechen. „Wir brauchen eine Lösung!“
Nach entsprechender Vorlaufzeit liegen nun die fertigen Planungen für die Straße „Am Markt“ vor. In mehreren Bürgerversammlungen und durch den Arbeitskreis Stadtsanierung vorbereitet, wird nun der Rat den Ausbau beschließen. Damit ist nun der erste Abschnitt dieser städtebaulichen Sanierungsmaßnahme auf den Weg gebracht. Man geht von Gesamtkosten von 575.000 Euro aus. Diese sind bereits im Haushalt eingeplant. Mit einem Baubeginn im Frühjahr 2013 ist zu rechnen.
Durch diesen Einstieg in diese Maßnahme ist der Startschuss zur Veränderung der Innenstadt gesetzt. Alle weiteren Planungen werden sich an dieser neuen Gestaltung ausrichten. Seesen wird seine Innenstadt so verändern, dass sie auch für die Zukunft attraktiver sein wird, so die CDU/FDP. Positiv falle auf, dass in der letzten Zeit wieder Gewerbeflächen und Bauplätze der Stadt verkauft werden. Dies sei als ein gutes Zeichen zu werten. Es werde wieder mehr investiert. Ein schöner Nebeneffekt sei hierbei, dass durch die Verkäufe wieder vermehrt Geld in die Stadtkasse komme. Frühere Investitionen werden dadurch jetzt rentierlich.