Dynamik auf Arbeitsmarkt nachlassend, aber stabil

Die Geschäftsstelle Seesen meldet eine Arbeitslosenquote von 7,6 Prozent.

Sowohl im fusionierten Agenturbezirk als auch in der Region Seesen weniger Arbeitslose und weniger offene Stellen

Die Arbeitslosenzahl ist im Bezirk der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar im Oktober leicht gefallen. Gegenüber dem September waren 415 beziehungsweise 1,8 Prozent weniger Menschen arbeitslos und somit insgesamt 22.752. Das sind 103 oder 0,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt 7,4 Prozent.
„Die saisonübliche Herbstbelebung lässt die Arbeitslosigkeit auch im Oktober wei- ter sinken. Die schwächere wirtschaftliche Entwicklung wirkt sich auf den Arbeits- markt aus, allerdings zeigt sich dieser insgesamt robust“, blickt Harald Eitge, Leiter der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar, auf die Entwicklung.
Die Unterbeschäftigung betrug nach vorläufigen Angaben im Oktober 30.668. Das sind 1854 oder 5,7 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.
Wie der „Beobachter“ bereits berichtete, sind die Agenturen für Arbeit Braunschweig und Goslar zum 1. Oktober dieses Jahres fusioniert. Die statistische Berichterstattung ist angepasst, so dass die Zahlen ab diesem Monat für die politischen Grenzen ausgewiesen werden.
Im Bezirk der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar waren im Oktober 3103 Arbeitsstellen gemeldet, gegenüber September ist das ein Rückgang von 148. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 368 Stellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Oktober 1333 Arbeitsstellen, etwa so viele wie vor einem Jahr.
Seit Jahresbeginn sind 13.496 Stellen eingegangen, gegenüber dem Vorjahres- zeitraum ist das eine Abnahme von 1723 oder elf Prozent.
„Angesichts abgeschwächter Konjunkturerwartungen zeigen sich die Unternehmen im Hinblick auf weitere Neueinstellungen insgesamt vorsichtiger. Grundsätzlich liegt die Arbeitskräftenachfrage aber weiterhin auf einem hohen Niveau“, kommentiert Eitge die Entwicklung der Arbeitsstellen.
Im Bereich der Geschäftsstelle Seesen hat sich die Arbeitslosigkeit von September auf Oktober um 8 auf 930 Personen verringert. Das waren praktisch genau so viele wie vor einem Jahr (-3). Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Oktober 7,6 Prozent; sie war damit genau so hoch wie im Vorjahresmonat. Dabei meldeten sich 220 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 58 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 226 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+11). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 2080 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 77 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 2124 Abmeldungen von Arbeitslosen (-123).
Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Oktober um elf Stellen auf 112 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 14 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Oktober 27 neue Arbeitsstellen, 14 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 423 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 81.