Ehrenamtliche Leselernhelfer bildeten sich weiter

Seesen (bo). Spaß am Lesen zu vermitteln, ist nicht einfach. Das wissen Eltern und Lehrer ganz genau. Aus verschiedenen Gründen haben Kinder Schwierigkeiten, lesen zu lernen. Ehrenamtliche Leselernhelfer und -helferinnen wollen hier unterstützen. Um diesen Ehrenamtlichen die notwendige Kompetenz hierfür zu vermitteln, organisierte die Freiwilligenagentur Osterode eine Weiterbildung. Die Ehrenamtsbörse Seesen vermittelte vier Ehrenamtliche in dieses Seminar.
Als Referentin konnte Karola Penz von der Akademie für Leseförderung der Stiftung Lesen an der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Bibliothek Hannover gewonnen werden. Anhand einer Auswahl von Forschungsergebnissen zeigte sie den Zusammenhang von Lesekompetenz und Lesemotivation auf. Deutlich wurde, dass Schülerinnen und Schüler, die Schwierigkeiten beim Lesenlernen haben, häufig zu Lesemuffeln werden. Sie verpassen damit viele Chancen, denn Lesen und Verstehen sind die Grundlagen für viele weitere Kompetenzen. Dargestellt wurde, mit welchen Leseübungen und -spielen die Lesemotivation geweckt werden kann. Außerdem wurden an praktischen Beispielen die Stufen der kindlichen Leselernentwicklung dargestellt und über Besonderheiten gesprochen, die sich bei Kindern aus bildungsfernen Familien oder aus Familien mit Migrationshintergrund ergeben können.
Die Teilnehmer an dem Seminar erhielten darüber hinaus Antworten auf ihre Fragen aus der Praxis.
„Wir freuen uns, dass wir auch ehrenamtlichen Leselernhelfern aus Seesen die Teilnahme an diesem Seminar ermöglichen konnten,“ so Renate Krause von der Ehrenamtsbörse Seesen. Weitere Ehrenamtliche werden auch in diesem Bereich gesucht.
Die Ehrenamtsbörse Seesen wird über den AWO-Kreisverband Goslar durch das Land Niedersachsen gefördert und von der Stadt Seesen unterstützt.
Die Mitarbeiterinnen der Ehrenamtsbörse sind jeden Donnerstag in der Zeit von 9.30 bis 11 Uhr im Rathaus der Stadt Seesen, 2. OG, persönlich erreichbar, Telefon(05381) 75-235.