Ein attraktives Programm wie aus einem Guss

Im August vergangenen Jahres hatte der Freundeskreis die Weltkulturerbe-Stadt Quedlinburg angesteuert. (Foto: bo)

Freundeskreis Städtisches Museum zieht Positiv-Bilanz – Vorstand einstimmig im Amt bestätigt

Seesen (poe). Ob „Oberharzer Wasserwirtschaft“ oder Anna Poth und F. W. Bernstein, das traditionelle Museumsfest mit gut 400 Besuchern oder die Besichtigung der Firma „Steinway & Sons“ in Hamburg, der Besuch der Lyonel-Feininger-Galerie in Quedlinburg, die Präsentation eines neuen Bildbandes, oder das „Geheimnis“ der „Seltenen Erden“, das gelüftet wurde – die Bandbreite der im vergangenen Jahr vom „Freundeskreis Städtisches Museum“ angebotenen Veranstaltungen konnte sich wieder einmal sehen lassen. Und die Erfolgsbilanz ebenfalls.
Einmal mehr war es die 1. Vorsitzende, Renata Jahns, die nach der Begrüßung der Gäste zunächst ihren Geschäftsbericht einbrachte – eingeläutet mit einem kurzen Rückblick auf den Vortrag des Diplom-Mineralogen Dr. Wilfried Ließmann, der mit seinem Referat „Das UNESCO-Weltkulturerbe – die Oberharzer Wasserwirtschaft über und unter Tage“ den Veranstaltungsreigen Mitte Februar eröffnet hatte. Und der es, wie sie anmerkte, „zum wiederholten Male hervorragend verstand, seine Zuhörer zu begeistern“.
Den 24. März wiederum rief sie als einen „sehr humorvollen und hochkarätigen Abend“ in die Erinnerung der Besucher zurück. Und das nicht von ungefähr, gaben sich doch zum zweiten Mal die „Alt-Pardonistin und -Titanicerin“ Anna Poth sowie der Berliner Außenposten der „Neuen Frankfurter Schule“, F. W. Bernstein, in den Räumen des Städtischen Museums die Ehre. Auf Einladung der Stadt Seesen und in Kooperation mit dem „Freundeskreis“ lasen sie Texte von und über den Karikaturisten Clodwig Poth.

Rund 400 Besucher beim Museumsfest

Die aktive Beteiligung des „Freundeskreises Städtisches Museum“ zum Auftakt des Projektes „Ab in die Mitte – Kultur in Dosen“ am 9. April, das schon traditionelle Museumsfest am 15. Mai, das nach den Worten von Renata Jahns bei weitgehend strahlendem Sonnenschein rund 400 Besucher in seinen Bann gezogen haben dürfte, und schließlich die Ganztagsfahrt nach Hamburg, in deren Mittelpunkt die Besichtigung der Firma „Steinway & Sons“ stand – für die 1. Vorsitzende waren das drei weitere, überaus erfolgreiche Veranstaltungen, die im vergangenen Jahr auf der Haben-Seite ihren Niederschlag fanden. Und so freute sich Renata Jahns denn auch: „Das Interesse und die Resonanz allein auf diese Veranstaltungen machte abermals deutlich, dass das thematisch abwechslungsreiche Programm-Angebot ankommt“. Und das habe auch im Bick auf die Fahrt in die Weltkulturerbe-Stadt Quedlinburg am 25. August gegolten, in der nach einem Stadtrundgang die Besichtigung der Lyonel-Feininger-Galerie angesagt war.

Bildband-Präsentation und „Seltene Erden“

Während es die Mitglieder aus den Reihen des Freundeskreises Städtisches Museum einen Monat später, am 23. September, einmal mehr übernommen hatten, die „Steinway in Concert“-Besucher zu bewirten, stand der 28. Oktober ganz im Zeichen einer Buch-Präsentation, wurde doch an diesem Abend im Oktober der noch druckfrische Bildband „Seesen in Bildern von gestern und heute“ – initiiert und realisiert von Horst Scheerer und Sabine Vollmers – im Museum vorgestellt. Als Herausgeber, so verlautete ergänzend, zeichne übrigens der „Freundeskreis“ verantwortlich.
„Seltene Erden – gar nicht so selten“: Mit diesem Vortrag zog Professor Dr. Bernd Lehmann von der TU Clausthal am 22. November letztlich den Schlussstrich unter das Veranstaltungs-Programm 2011. Der weltweit „nachgefragte“ Explorationsgeologe hatte den Besuchern nicht nur detaillierte Einblicke in das faszinierende Thema „Seltene Erden“ gewährt, sondern darüber hinaus auch die Eigenschaften dieser Elementgruppe verständlich dargestellt sowie einen fundierten Ausblick auf die sich abzeichnende Rohstoff-Entwicklung gegeben.
Zum Abschluss ihres Berichtes rückte die 1. Vorsitzende unter anderem noch kurz den stets aktuellen Internet-Auftritt des Freundeskreises sowie die siebte (und abermals auch unter Berücksichtigung der Verkaufszahlen wieder erfolgreiche) Ausgabe des im Oktober 2011 erschienenen Kalenders „Seesener Ansichten“ ins rechte Licht.
Sie sparte bei dieser Gelegenheit nicht mit Lob, Dank und Anerkennung, gerichtet an Horst Scheerer und Dieter Neuse. Zugleich nahm Renata Jahns erneut die Gelegenheit wahr, all denen zu danken, die durch ihre Initiative und ihren Einsatz zum Gelingen der zahlreichen Veranstaltungen ihren Beitrag leisteten.

Vorstand einstimmig im Amt bestätigt

Nachdem Schatzmeister Thomas Schmidt den Kassenbericht vorgelegt hatte, und ihm sowie dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt worden war, stand die Neuwahl des Vorstandes auf der Tagesordnung. Das Ergebnis: Renata Jahns wurde als 1. Vorsitzende, Hans-Joachim Poerschke als stellvertretender Vorsitzender (und Schriftführer) und Thomas Schmidt als Schatzmeister einstimmig bestätigt. En bloc wiedergewählt wurden zudem Brigitte Herrewyn, Horst Scheerer, Elsa Neuse und Dr. Dieter Ahlswede als Beisitzer.
Zuvor hatte die 1. Vorsitzende die noch anstehenden Veranstaltungen bis zum Jahres­ende skizziert. Dazu zählen der Vortrag „Erneuerbare Energien“, den Andreas Weidemeir am Donnerstag, 10. Mai, um 19 Uhr im Städtischen Museum halten wird, das Museumsfest am Sonntag, 20. Mai, ab 14 Uhr vor und im Städtischen Museum im Rahmen des „Internationalen Museumstages 2012“, eine Ganztagsfahrt mit dem Ziel Bad Pyr­mont am Donnerstag, 28. Juni (einschließlich der Besichtigung des Schlosses, des Schloss-Museums sowie eines Stadt- respektive Kurparkbummels), eine Ganztagsfahrt nach Kassel am Donnerstag, 9. August (einschließlich einer Führung durch die Ausstellung „Alte Meister“ im Museum des Schlosses „Wilhelmshöhe“ und einer Besichtigung des Schlosses „Wilhelmsthal“), eine Halbtagsfahrt zum Höhlen-Museum in Bad Grund am Freitag, 14. September, und der Vortrag „Literarische Reisen durch den Harz“ am Donnerstag, 22. November. Referent ist Wolfgang Melzer aus Clausthal-Zellerfeld.