Ein Ausbildungsgang mit Zukunft

Die Absolventinnen des Ausbildungsgangs zur PTA. (Foto: bo)

BBS I Osterode erhöht mit Ausbildung zur PTA die Strahlkraft der Schule

Osterode (bo). Ob Kopfschmerzen oder Kariesvorsorgeberatung, ob Qualitätsmanagement in Apotheken oder Herstellung und Prüfung von Arzneimitteln: breit war das Spektrum der geprüften Themengebiete für die angehenden Pharmazeutisch-technischen Assistentinnen (PTA), die an der BBS I Osterode unterrichtet wurden.
Nach zwei Jahren intensiver Ausbildung an der Berufsfachschule zum/zur Pharmazeutisch Technischen Assistent/in und einem halben Jahr praktischer Vertiefung der erworbenen Kenntnisse, in Apotheken zwischen Harz und Nordsee, war es endlich soweit: In einer feierlichen Stunde konnte vor kurzem den folgenden Schülerinnen die Urkunde mit ihrer Berufsbezeichnung übergeben werden: Nina Bruer, Mareike Claus, Sarah Ilsemann, Carina Kahn, Irina Lautenschleger, Jennifer Lossie, Melanie Mania, Denise Pfohl, Julia Reisenauer, Elisabeth Schindler, Alla Schmittlein, Ann-Kristin Schünemann, Simone Sommerfeld, Sabrina Zetzsche. Besonderer Dank galt den Apothekenleiterinnen Frau Engelen, Frau Wedler, Frau Schulze-Mosgau und Frau Töpperwien für die lebendige und praxisnahe Mitgestaltung der Abschlussprüfung.
„Bemerkenswert bei der momentanen Situation des Arbeitsplatzmarktes ist es, dass die große Mehrheit der Schülerinnen bereits einen festen Arbeitsvertrag besitzt und sich die übrigen Prüflinge aufgrund mehrerer Angebote sicher sind, ebenfalls eine Anstellung, beispielsweise in einem Forschungslabor einer Universität, in einer Krankenhausapotheke, der pharmazeutischen Industrie, einer Krankenkasse oder einer öffentlichen Apotheke ihrer Wahl, zu bekommen“, so Oberstudienrat und Apotheker Rolf Schlünzen als verantwortlicher Lehrer für diese überwiegend schulische Berufsausbildung. „Die BBS I Osterode wünscht allen Absolventinnen eine glückliche und erfolgreiche Zukunft mit viel Freude in diesem breitgefächerten Berufsfeld!“
Die BBS I Osterode ist eine von drei Schulen in ganz Niedersachsen, die diese Berufsausbildung im Rahmen ihres regulären, staatlichen Unterrichtsangebots führt. Damit entsteht für die Osteroder Schule ein recht großes Einzugsgebiet: Es verläuft von Hann. Münden, Braunlage, Goslar/Vienenburg über Salzgitter und Hildesheim bis nach Uslar. Die Besonderheit dieses Bildungsganges liegt zudem darin, dass in nur zwei Jahren einer schulischen Ausbildung und einem halbjährigen Praktikum ein beruflicher Abschluss erheblicher Qualifikation erworben wird, der gesetzlich geschützt ist: denn nur pharmazeutische Mitarbeiter/-innen dürfen Arzneimittel abgeben. Im Beruf ist damit selbstständiges Arbeiten mit intensivem Menschenkontakt und einer großen Verantwortungsübernahme möglich.
Für das in diesem Sommer beginnende Schuljahr stehen noch freie Plätze zur Verfügung.
Als Zulassungsvoraussetzung zur Ausbildung als PTA ist ein Sekundarabschluss I – Realschulabschluss oder anderer gleichwertiger Abschluss erforderlich. Interessierte erhalten gerne Auskunft über das Sekretariat der BBS I Osterode Telefon (05522) 960-700 oder die Homepage www.bbs1osterode.de.