Ein Dank an die Ehrenamtlichen

Vorsitzender Peter Kopischke dankte den Ehrenamtlichen für die geleistete Arbeit.

Im Vereinsheim am Schildausportplatz wurde der Einsatz mit einem Büfett belohnt

Am vergangenen Freitag hatte der Hauptvorstand des SV Union Seesen 03 sämtliche Ehrenamtliche, die sich im verflossenen Jahr wiederum unermüdlich und überwiegend unentgeltlich für das Vereinsleben eingesetzt hatten, zu einer Dankeschönveranstaltung eingeladen. Holger Schandert hatte in seinem „zweiten Zuhause“ im Vereinsheim am Schildausportplatz wiederum alles optimal vorbereitet, und insbesondere war das kalte Büfett vom Allerfeinsten.

Peter Kopischke, Vorsitzender des SV Union, begrüßte zunächst rund dreißig Betreuer, Übungsleiter, Platzwart sowie Abteilungsleiter und bedankte sich nochmals ganz herzlich bei den Anwesenden. Nur wenn auch weiterhin so viele zahlreiche Sportkameraden und Sportkameradinnen ihre kostbare Freizeit opfern und sich in den verschiedenen Abteilungen einbringen, wird es möglich sein, weiterhin das breite Sportangebot für Jung und Alt aufrecht zu erhalten.

Beim SV Union identifizieren sich zum Glück noch einige Mitglieder mit dem Verein und streuben sich nicht, ehremamtliche Tätigkeiten zu übernehmen. Ohne diese zahlreichen Ehrenamtlichen wäre allerdings ein gut funktionierendes Vereinsleben überhaupt nicht mehr denkbar. Er hoffe, dass neben den bewährten Helfern vielleicht noch weitere Mitglieder demnächst dem Verein mit Rat und Tat zur Seite stehen. Obwohl die Betreuersituation relativ gut ist, gerate der Verein unter einen immer höheren Kostendruck aufgrund steigender Energiekosten, Verbandsabgaben sowie Versicherungsbeiträge. Trotzdem stehe der SV Union augenblicklich weiterhin auf einem soliden Fundament. Außerdem habe der Hauptvorstand das ehrgeizige Ziel, die größte Einnahmequelle, die seit dem 1. Januar 2010 bestehenden Vereinsbeiträge vorläufig nicht zu erhöhen.

Im Anschluss hieran wurde dann zum gesellschaftlichen Teil übergegangen. Bei Speis und Trank wurden in harmonischer und gemütlich rollierender Runde einige schöne Stunden verbracht und es wurde über viele Themen diskutiert, die in Zukunft eventuell besser gestaltet werden könnten.