Ein Herbstfest der Superlative

Gelungene Premiere. Der Flohmarkt in der oberen Jacobsonstraße, der in diesem Jahr erstmals angeboten wurde, war ein Anziehungspunkt.

8.000 bis 10.000 Besucher genießen Stimmung und sonntägliches Shopping-Erlebnis

Das sonntägliche Herbstfest, bei allerbestem Wetter, war die Entschädigung für das völlig verregnete Frühlingsfest. So sieht es nicht nur Thorsten Scheerer, Chef des veranstaltenden Stadtmarketings, sondern so empfanden es laut einstimmigen Echo am Tag nach der Veranstaltung auch die Tausenden Besucher.

Nach Schätzungen von Scheerer dürften es zwischen 8000 und 10.000 Gästen gewesen sein, die über den ganzen Nachmittag hinweg die Stadt bevölkerten. „Mit einer genauen Angabe der Besucherzahlen tun wir uns immer schwer, da die Besucherbewegungen fließend sind. Fest steht aber, dass das diesjährige Herbstfest überaus gut frequentiert war.“
Bei den Besuchern kam in diesem Jahr vor allem der erstmals angebotene Flohmarkt im oberen Teil der Jacobsonstraße gut an. Ein Programmpunkt, der künftig fest in das Repertoire der Organisatoren aufgenommen werden soll. Und auch die Standbetreiber und Einzelhandelsgeschäfte zeigten sich mit dem Verlauf des Herbstfestes laut Scheerers Aussage sehr zufrieden. „Die Geschäfte und Stände waren alle gut besucht, und auch der Shuttle-Service der Firma Pülm wurde stark genutzt“, so Scheerer gegenüber dem „Beobachter“.
Auch für die Kinder wurde natürlich einiges geboten. Sie konnten auf dem Bungee-Trampolin toben, eine wilde Runde mit dem Karussell drehen oder das Festgeschehen vom Rücken eines Ponys verfolgen.
Auf dem Jacobsonplatz waren es die Bayern Stürmer, die mit ihrer energiegeladenen Show für beste Unterhaltung sorgten. Der Platz war zum Bersten voll, und die Gäste ließen es sich bei Kaffee und Kuchen oder Bier und Bratwurst richtig gut gehen.
Im unteren Teil der Jacobsonstraße hatten sich Schmuckhändler, ein Korbflechter sowie Marco Assmann mit seinem Flohzirkus aufgestellt. Auch hier erlebten alle Aussteller regen Zuspruch. Frequentiert waren auch die Stände, die mit zahlreichen Leckerbissen lockten.
Auf Interesse stießen natürlich auch wieder die neuesten Modelle örtlicher Autohändler, die an verschiedenen Stellen der Innenstadt Präsenz zeigten.