Ein „Indian Summer“ wie im Bilderbuch

Lauftreff des MTV Seesen stellte die größte Gruppe und bekam neben einem Präsentkorb die meisten „Cups in Gold”

Viele kennen den „Indian Summer“ aus Nordamerika. Es gibt ihn auch in der Nachbarschaft: im WeltWald Harz. Den genossen am vergangenen Wochenende Tausende Besucher. Sonntag hatten die Glücksburg Consulting und die Vereine des „Oberharzer Nordic aktiv Cup“ eingeladen. Die 5. und letzte Veranstaltung der diesjährigen Laufserie sollte noch einmal einen Teilnehmerrekord mit über 250 Aktiven bringen. Start und Ziel war der Sportpark Teufelstal in der Bergstadt, wo das NordicWalkingTeam der Niedersächsischen Landesforsten im WeltWald Harz mit Unterstützung des SV Viktoria und des Fördervereins Glück-Auf-Kampfbahn alles bestens vorbereitet hatte. Dazu kamen dann auch noch die Sponsoren, ohne die ein Event dieser Größenordnung heute nicht mehr möglich wäre. Neben dem „Beobachter“ als Medienpartner waren die Volksbank im Harz, das Sanitätshaus Sturm, die AOK, Bad Harzburger Mineralbrunnen und der Kur- und Touristikverein mit im Boot. Weiterer Kooperationspartner war das HöhlenErlebnisZentrum, für das es für jeden Teilnehmer eine Kombieintrittskarte gab.
Dank der Unterstützung von Susi Duderstaedt, Vorsitzende des Ski-Clubs St. Andreasberg, konnte Organisationsleiter Olaf Kistner die bereits über 200 Vorangemeldeten und die Nachmeldenden schnell mit den Laufplänen versorgen und die Touren von 15-, 11- und 6-Kilometern-Länge gingen pünktlich los. Zuvor gab es eine professionelle Erwärmung durch Martina Anders, ehe es für die aus dem gesamten Bundesgebiet angereisten Sportler an der Herde des Harzer Roten Höhenviehs durch das Teufelstal in den Wald ging.
Während der Vitaminpause an der Stempelstelle 129 für die Harzer Wandernadel wurden erste Erfahrungen ausgetauscht und mit der malerischen Kulisse der Herbstfärbung der Blick bis ins Leinebergland genossen. Es gab punktgenau eine förmliche Explosion der Farben in allen Erdteilen des WeltWaldes.
Bratwurst und Burger vom Harzer Roten Höhenvieh vom Holzkohlegrill sowie ein großes Kuchenbuffet mit Selbstgebackenem waren dann der verdiente Lohn für die sportlichen Mühen.
Dazu folgte die Ehrung von über 100 Mehrfachteilnehmern mit den Cups in Bronze (3x), Silber (4x) und Gold (5x). 

Mehr Bilder finden Sie in der Bildergalerie.