Ein Meilenstein der Schulentwicklung

Eberhard Hey, Annegret Tuchtfeld, Manfred Hühne und Rolf Mild (von links) eröffneten am Donnerstag die neue Schulmensa in der Haupt- und Realschule Seesen.

Die neue Mensa wurde im Rahmen des Tages der offenen Tür feierlich eröffnet

Seesen (hz /bo). Am vergangenen Donnerstag durchschnitten Schulleiterin der Realschule Annegret Tuchtfeld, Schulleiter der Hauptschule Eberhard Hey, Manfred Hühne vom Landkreis Goslar, Fachbereich Bildung und Kultur, und Rolf Mild vom Schulausschuss das rote Band und gaben damit den Weg zur neuen Schulmensa frei. Diese bietet fortan 200 Sitzplätze sowie eine kleine Bühne für Veranstaltungen. Bisher war es eng beim Mit­tag­essen in der Hauptschule am Sonnenberg und der Realschule Seesen – rund 50 Sitzplätze reichten bei weitem nicht mehr für die schon jetzt mehr als 130 Ganztagsschülerinnen und -schüler aus. „Unsere Ganztagsarbeit ist erfolgreich! Aus den Jahrgängen 5 und 6 nehmen fast zwei Drittel jeden Tag am gemeinsamen Mittagessen teil. Daher war der Ausbau dringend erforderlich“, bilanziert Realschulleiterin Annegret Tuchtfeld. Dieser Meilenstein der Seesener Schulentwicklung wurde am Donnerstag im Rahmen des Tages der offenen Tür an der Realschule offiziell seiner Bestimmung übergeben.
Hierzu hatten sich zahlreiche Besucher in der Real- und Hauptschule eingefunden, um das erste Stückchen Kuchen und eine Tassee Kaffee in der neuen Mensa zu genießen und sich ein Bild von der Schule zu machen. Denn den Tag der offenen Tür nutzen nicht bloß Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen und ihre Familien, um sich über die weiterführende Schule zu informieren, auch ehemalige Schüler „schlichen“ durch die Klassenräume und waren über die Veränderungen und modernen Arbeitsgeräte erstaunt.
Eine besondere Rolle im Rahmen der Vorstellung spielte der noch junge Ganztagsbereich der Schule. Bisher nehmen etwa zwei Drittel der Familien das Angebot in Jahrgang 5 und 6 in Anspruch. Im nächsten Jahr wird das Ganztagsangebot auf den 7. Jahrgang ausgeweitet. Das erfolgreiche Ganztagsangebot wird von Lehrkräften gestaltet und ausgeführt, es beinhaltet neben einem gemeinsamen und begleiteten Mittagessen zahl­reiche zusätzliche För­­­der-, Projekt- und AG-Angebote.
Das liebevoll gestaltete Programm umfasste neben Tanzvorführungen, Auftritten der Schulband und Theateraufführungen auch Gebäudeführungen, bei denen man in jedem Klassenraum etwas anderes geboten bekam. Es stellten sich die Schulsanitäter und die Streitschlichter vor, es gab ein Glücksrad und Geduldsspiele, in den Chemieräumen stellten Schüler Versuche vor und es gab Kunstprojekte, eine öffentliche Theaterprobe und zahlreiche andere Attraktionen zu sehen.