Ein neues Dach für „Maria Königin“

Die Arbeiten am Dach der Maria-Königin-Kirche gingen zügig über die Bühne.

54.000 Euro schlagen für Sanierungsmaßnahme zu Buche

Seesen (kno). Die umfangreiche Innenrenovierung der katholischen Maria-Königin-Kirche war gerade abgeschlossen, da tat sich schon die nächste größere Baustelle auf – und das eine „Etage“ höher. Das Dach des Gotteshauses hatte mittlerweile mehr als fünf Jahrzehnte auf dem Buckel. Seinerzeit war es üblich, die Ziegel einfach auf der Lattung zu verlegen und sie in regelmäßigen Zeitabständen von innen zu verstreichen.
Doch das geht nur eine bestimmte Zeit lang gut. Mit anderen Worten: Der Zahn der Zeit hatte mittlerweile kräftig an dem Material genagt. „Im Winter haben sich regelmäßig große Mengen Schnee auf dem Dachboden des Gotteshauses gesammelt“, machte der stellvertretende Kirchenvorstand Christoph Görtler deutlich. Um weitere Schäden zu verhindern, habe man also handeln müssen. Bei der Bestandsaufnahme stellte sich zudem heraus, dass auch die Blitzschutzanlage erneuert werden musste. Das zuständige Bischöfliche Generalvikariat in Hildesheim gab schnell grünes Licht für die Maßnahme. Die Kosten belaufen sich auf 54.000 Euro.
Christoph Görtler betonte abschließend, dass man die Planungen und Arbeiten ganz bewusst in die Hände eines ortsansässigen Architekten und heimischer Firmen gelegt habe.